Schüler sitzen mit Maske im Unterricht (Foto: dpa/Mattias Balk)

Ab 8. März Wechselunterricht in weiterführenden Schulen

mit Informationen von Janek Böffel und Julia Berdin   23.02.2021 | 18:31 Uhr

Am 8. März starten auch die weiterführenden Schulen im Saarland in den Wechselunterricht. Das hat das Bildungsministerium mitgeteilt. Ab dann sind wieder alle Schulformen im Wechselunterricht.

Streichert-Clivot: "Ich bin froh, dass wir jetzt Perspektive für alle SchülerInnen haben"
Audio [SR 3, Interview: Janek Böffel, 23.02.2021, Länge: 03:54 Min.]
Streichert-Clivot: "Ich bin froh, dass wir jetzt Perspektive für alle SchülerInnen haben"

Nachdem seit Montag die Grundschulen und die Primarstufen der Förderschulen im Saarland wieder in die Schule gehen, sollen in knapp zwei Wochen dann auch alle anderen Schulformen folgen. Man brauche auch in der Pandemie möglichst viel Präsenzunterricht, so die saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD).

SLLV: "Oberste Priorität muss der Gesundheitsschutz haben, und da gibt es noch viel zu tun"
Audio [SR 3, Interview: Janek Böffel , 23.02.2021, Länge: 03:14 Min.]
SLLV: "Oberste Priorität muss der Gesundheitsschutz haben, und da gibt es noch viel zu tun"

Im Hinblick auf die derzeit angespannte Infektionslage nicht nur im Saarland verwies sie auf den Beschluss der Kultusministerkonferenz. Die Schulen müssten wieder öffnen. Für viele Schülerinnen und Schüler, aber auch die Eltern sei die Beschulung zuhause immer schwerer. Außerdem habe man die Sicherheitsmaßnahmen zum Infektionsschutz im Vergleich zum vergangenen Jahr noch einmal erhöht.

Sonderfall Abschlussklasse

Ursprünglich wollte Streichert-Clivot nach SR-Informationen sogar schon kommende Woche mit dem Wechselunterricht für alle starten. Dem hatte die CDU im Kabinett allerdings nicht zugestimmt. Den Christdemokraten war das zu früh, sodass der Starttermin am Ende um eine Woche nach hinten verschoben wurde.

Wechselunterricht an weiterführenden Schulen
Audio [SR 1, Daniel Simarro, Christine Streichert-Clivot, 23.02.2021, Länge: 02:57 Min.]
Wechselunterricht an weiterführenden Schulen

Einen Sonderfall stellen die Klassen dar, die demnächst ihren Abschluss machen. Sie werden wie bisher vollumfänglich in der Schule unterrichtet - zumindest bis zum 12. März. Dann endet deren Präsenzphase vor den Prüfungen. Folgend auf die aktuellen Abschlussklassen sollen anschließend die Jahrgänge voll in Präsenz beschult werden, die im kommenden Schuljahr ihre Abschlüsse machen.

SLLV mahnt konkretes Testkonzept an

Grundsätzlich sehe man ja die Notwendigkeit, die Schulen wieder zu öffnen, sagte die Vorsitzende des Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes, Lisa Brausch im SR-Gespräch. Brausch betonte aber, dass der Gesundheitsschutz an erster Stelle stehen müsse – und kritisierte in diesem Zusammenhang, dass es noch keine konkreten Konzepte für die angekündigten, regelmäßigen Testungen gebe. Außerdem müssten auch Lehrer an weiterführenden Schulen in der Impf-Priorisierung nach vorn rücken, findet Brausch. Zudem bedeute Wechselunterricht für alle mehr Personalbedarf – sowohl bei Lehrern als auch bei unterstützendem Personal.

Der Saarländische Philologenverband sieht die Ankündigung grundsätzlich erstmal positiv – stellt aber ähnliche Forderungen auf wie der SLLV. Vor allem brauche es eine „pragmatische Lösung“ für die Impfung aller Lehrkräfte, so der Vorsitzende Marcus Hahn.

Kommentar

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 23.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja