Bergehalde im „Erlebnisort Reden“ (Foto: SR)

Gastronomiebetrieb auf der Alm in Reden läuft weiter

Lena Schmidtke   30.06.2020 | 15:06 Uhr

Die Halde in Landsweiler-Reden ist bekannt für ihre Veranstaltungen, einen tollen Ausblick und die Bergmanns-Alm. Am Dienstag endete zwar der Vertrag des derzeitigen Pächters, aber der Betrieb läuft zunächst einmal weiter.

Almwirt Guido Geiger hat seinen Pachtvertrag auslaufen lassen. Als Begründung nennt er zu wenige Gäste in der Bergmanns-Alm. Die Gastronomie auf der Halde lohne sich daher nicht. Damit das Leben auf der Alm nicht komplett ausstirbt, will Geiger das Angebot auf der Alm in den kommenden Wochen aufrechterhalten, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Standortmanager als Lösung

Grund für die wenigen Gäste ist seiner Meinung nach die fehlende Beförderung zur Alm, den Auf- und Abstieg würden sich viele zu Fuß nicht zumuten. Auch in der Politik ist die Beförderung auf die Alm deshalb Diskussionsthema. Denkbar wäre etwa eine Seilbahn oder eine Haldenmetro, um mehr Menschen anzulocken.

Wie geht's weiter mit der Landsweiler Bergmannsalm?
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 30.06.2020, Länge: 00:50 Min.]
Wie geht's weiter mit der Landsweiler Bergmannsalm?

Eine Autostraße zur Almhütte wird es nicht geben. Heute Abend treffen sich Staatssekretäre vom Finanz-, Bildungs- und Umweltministerium, die Geschäftsführung der Industriekultur Saar und Vertreter der Gemeinde Schiffweiler zu einer Gesprächsrunde. Unter anderem soll es dann um die Beleuchtung auf der Alm und den Posten eines Standortmanagers gehen, der ein Konzept für die Alm ausarbeiten soll.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 30.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja