Stühle und Tische stehen im Klassenraum einer Schule. (Foto: picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich)

Notbremse für Kitas und Schulen

  03.05.2021 | 06:38 Uhr

Im Regionalverband Saarbrücken greift seit Montag für Kitas und Schulen die Bundesnotbremse. In den Einrichtungen gibt es nur noch Distanzunterricht und Notbetreuung. Dieser Schritt wurde notwendig, weil am Freitag der Regionalverband den dritten Tag in Folge über einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von 165 lag.

Die meisten Schülerinnen und Schüler im Regionalverband müssen seit Montag wieder von zuhause aus lernen. Ausnahmen gibt es für Abschlussklassen, Berufsschulen und Förderschulen, für die nach Angaben des Bildungsministeriums weiterhin Präsenz- bzw. Wechselunterricht in den bisherigen Beschulungsmodellen stattfindet. Auch die Abitur- und Abschlussprüfungen finden wie geplant statt.

Inzidenz im Regionalverband zu hoch
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 30.04.2021, Länge: 01:01 Min.]
Inzidenz im Regionalverband zu hoch

Zudem gibt es für alle Kinder bis einschließlich Klassenstufe 6, die nicht zuhause betreut werden können, ein pädagogisches Angebot. Auch die Nachmittagsbetreuung für diese Schülerinnen und Schüler findet statt.

Kitas wechseln in Notbetreuung

Die Kitas stellen wieder auf Notbetreuung um. Es gilt laut Ministerium der Grundsatz: Wer sein Kind zuhause betreuen kann, soll das tun. Die Elternbeiträge - sowohl für die Kitas als auch die Freiwilligen Ganztagsschulen - übernimmt für diese Zeit das Land. Die Beiträge werden den Eltern von den Trägern erstattet.

Die Notbetreuung können die Eltern in Anspruch nehmen, die zum Beispiel wegen ihres Jobs ihr Kind nicht zuhause betreuen können.

Katja Oltmanns über Start in den Distanz-Unterricht
Audio [SR 1, Jessica Ziegler, Christian Balser, 03.05.2021, Länge: 01:45 Min.]
Katja Oltmanns über Start in den Distanz-Unterricht

Dritter Tag über 165

Hintergrund für die Umstellung auf Distanzunterricht ist das vor knapp einer Woche geänderte Bundesinfektionsschutzgesetz. Liegt die Inzidenz in einem Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165, müssen Schulen am jeweils übernächsten Tag schließen. Am Freitagmorgen meldete das RKI für den Regionalverband einen Wert von 167,6 nach 166,4 und 167,6 an den beiden Vortagen.

Die Regelung gilt laut Bildungsministerium so lange, bis die Sieben-Tages-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge wieder unter 165 liegt. Formal muss dies das Gesundheitsministerium feststellen.

Regionalverband zieht Notbremse für Kitas und Schulen
Audio [SR 1, (c) Nina Heck, Lisa Brausch, 30.04.2021, Länge: 03:09 Min.]
Regionalverband zieht Notbremse für Kitas und Schulen

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 03.05.2021.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja