CD: Elvis Presley - "Where no one stands alone" (Foto: RCA/Legacy Recordings)

Elvis Presley: "Where no one stands alone"

  19.08.2018 | 18:00 Uhr

Elvis mal anders: Ein Leben lang fühlte sich der King of Rock'n Roll auch dem Gospel verbunden. Auf dem Sammelalbum "Where no one stands alone" wurden seine größten Gospelklassiker neu instrumentiert und legendäre Wegbegleiter des Kings steuern die Chorgesänge bei. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 20 bis 26. August 2018


CD: Elvis Presley - "Where no one stands alone" (Foto: RCA/Legacy Recordings)

Elvis Presley
"Where no one stands alone"

10. August 2018
RCA/Legacy Recordings


Dem Gospel war Elvis sein Leben lang tief verbunden. Das hat er oft erzählt und er hat viele Gospel-Songs im Repertoire gehabt und sie auch gerne nachts, nach den regulären Aufnahmesessions, mit seinen Background-Chören gesungen.

Auf diesem Album sind 14 Gospelsongs von Elvis drauf – neu gemacht. Das Konzept bei dieser Platte ist nicht "Originalstimme des King mit großem Orchester aufnehmen“, sondern: Die Titel wurden neu instrumentiert und legendäre Wegbegleiter von Elvis steuerten die Chor-Gesänge neu bei. Dazu kommt noch der Titelsong, "Where No One Stands Alone“, den Elvis‘ Tochter Lisa Marie Presley, neu aufgenommen hat – sie singt darauf mit ihrem verstorbenen Vater im Duett. Sie sagt: “Es war sehr bewegend, gemeinsam mit meinem Vater zu singen. Der Text spricht mich an und berührt meine Seele. Ich bin sicher, dass die Worte bei meinem Vater sehr ähnliche Gefühle ausgelöst haben.“

Die Background-Vocals auf dem Album kommen zum Beispiel von Darlene Love, die zum ersten Mal 1968 mit Elvis bei seinem "NBC TV Special“ auf der Bühne stand oder Dr. Cissy Houston, ein ehemaliges Mitglied von The Sweet Inspirations, die Elvis Anfang 1969 bei seinen Auftritten begleitete. Dazu kommen Terry Blackwood, Armond Morales und Jim Murray, Mitglieder von The Imperials, die auf dem Album „How Great Thou Art“ zu hören sind, dessen Titelsong 1967 einen Grammy gewann sowie Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Hill und Larry Strickland (Bandmitglieder von The Stamps, die viele Jahre mit Elvis arbeiteten).

"Where No One Stands Alone“ hat Klassiker wie "Crying In The Chapel" oder "Amazing Grace“, aber auch Songs wie "How Great Thou Art", "You'll Never Walk Alone" oder das rockige "Saved“.

Elvis Presley sagte einmal: "Von meinem zweiten Lebensjahr an wurde Gospel zu einem Teil meines Lebens. Diese Musik bot eine Fluchtmöglichkeit, wenn ich Probleme hatte und sie nahm die ganze Last von mir." Jetzt gibt es die 14 besten Gospels von ihm in "neuem Gewand“ – als Ergänzung zu den Originalversionen.

Quelle: Thomas Marx


Archiv


Suchen Sie noch mehr Tipps für Ihre Musiksammlung? Dann schauen Sie doch mal in unser umfangreiches Archiv!

Artikel mit anderen teilen