Sting: "The Bridge" (Foto: UMI / A&M)

Sting: "The Bridge"

  23.01.2022 | 18:00 Uhr

In Stings 15. Studioalbum dreht sich alles um den Lockdown, den Umgang mit Einschränkungen und das Leben mit und während der Corona-Pandemie. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 23. bis 30. Januar 2022


Sting: "The Bridge" (Foto: UMI / A&M)

Sting: "The Bridge"
UMI / A&M
LC 00485
EAN: 9705800199381
VÖ: 19.11.2021


„The Bridge“ ist das 15. Studioalbum von Sting. In vierzehn Songs thematisiert Gordon Matthew Thomas Sumner, der inzwischen 70 - jährige Musiker, Komponist, Schauspieler und ehemalige Frontmann der Band „Police“, den Lockdown.

Die Titel reflektieren also unser durch Corona eingeschränktes Leben und stellen verschiedene Charaktere dar, die alle danach streben, ihre eigene Brücke über stürmische Gewässer zu finden. Die Songs sind melodisch eingängig und aufwändig instrumentiert: zum Beispiel mit Orgel, Synthesizer, Saxophon, Geige oder Akkordeon.

Inhaltlich präsentiert Sting auf „The Bridge“ sowohl Fiktives als auch Persönliches. Es geht um Ängste, Trennung, persönliche Verluste, emotionale Einkerkerung, Grübeleien, Leidenschaften und Entschlossenheit. Kurz gesagt handelt „The Bridge“ also vom sozialen und politischen Aufruhr, den diese globale Pandemie mit sich bringt. Aber Sting weist nicht nur auf die Probleme hin, sondern liefert auch Lösungsansätze. Und so kann man „The Bridge“ auch als einen musikalischen Wegweiser zum „Wieder - Zusammenfinden“ betrachten.

Quellen: www.stereoboard.com (Autor: Simon Ramsay) & www.musik-promotion.net

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja