Bruce Springsteen: "Western Stars" (Foto: SMI / Columbia)

Bruce Springsteen: "Western Stars"

  07.07.2019 | 18:00 Uhr

Auf seinem 19. Album "Western Stars" schlägt Bruce Springsteen nachdenklichere Töne an. Ohne seine E-Street-Band im weichen Western-Folk-Stil möchte er auch ein Statement gegen Trump setzen. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 8. bis 14. Juli


Bruce Springsteen: "Western Stars" (Foto: SMI / Columbia)

Bruce Springsteen:
"Western Stars"

SMI / Columbia
LC 00162
EAN: 0190759419724
VÖ: 14.06.2019


"Western Stars" ist das 19. Album von Bruce Springsteen. Als politischer Kopf und erklärter Trump-Gegner eignet sich kaum ein Pop-Superstar der Gegenwart besser als Repräsentant des anderen, vernünftigen, klügeren, besseren Amerika. Zumal er immer sehr darauf bedacht war, nicht als einer von denen da oben wahrgenommen zu werden, sondern als ehrlicher Arbeiter.

„Western Stars“ hat er ohne seine „E-Street-Band“ aufgenommen. Es sind weniger E-Gitarren und dafür mehr Streicher und Bläser dabei. Das Ergebnis: für Springsteen - Verhältnisse klingt alles erstaunlich glatt und weich, näher am Westküsten-Folk von Sängern der ausgehenden sechziger- und beginnenden siebziger Jahre wie Harry Nilsson oder Glen Campbell als an rauer Americana-Musik. Als Kommentar auf die Trump-Zeit ist "Western Stars" ein Album, das den Eindruck vermittelt, dass sich Springsteen gerade keinen Reim auf sein Land machen kann.

Im September wird Bruce Springsteen 70. In seiner Biografie schreibt er, dass er daran arbeite, seinen Nachkommen mit seinem Leben und seinem Werk eine Geschichte zu hinterlassen. Er will ebenso ehrlicher Autor seines eigenen Lebens sein, wie Sänger einer höheren Wahrheit. „Western Stars“ wird ein Teil davon sein.

Quelle: www.sueddeutsche.de (Autor: Jens-Christian Rabe)