Sarah Connor - Herz Kraft Werke (Foto: Polydor)

Sarah Connor: “Herz Kraft Werke”

  16.06.2019 | 18:00 Uhr

Auch bei ihrem zweiten Album hat Sarah Connor die Songs und Texte - zusammen mit einigen Co- Autoren - selbst geschrieben. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 17. bis 22. Juni


Sarah Connor - Herz Kraft Werke (Foto: Polydor)

Sarah Connor: “Herz Kraft Werke”
UMD / Polydor / LC 00309
EAN: 0602577397325
VÖ: 31.05.2019


Sarah Connor zu ihrem neuen Album

Vier Jahre nach Veröffentlichung meines ersten deutschsprachigen Albums „Muttersprache“ ist jetzt das zweite fertig. Es heißt „Herz Kraft Werke“. Auch dafür habe ich die Songs und Texte zusammen mit einigen Co- Autoren selbst geschrieben. Meine Geschichten, Ideen, Sorgen und Ängste flossen in meine Lieder. Ich habe einfach - wie Udo sagen würde - „mein Ding gemacht“. Ich habe das Glück, dass ich singen kann. Und aufgrund meiner turbulenten Kindheit habe ich ein großes emotionales Repertoire, auf das ich zugreifen kann. Das Singen ist mein Ventil für Wut, angestaute Aggression, Traurigkeit, Liebe und Freude. Meine andere große Leidenschaft ist das Schreiben. Worte und die Kraft, die sie entfalten können, faszinieren mich. Nichts bereitet mir mehr Vergnügen als die Suche nach der Essenz!
Wenn ich „an etwas dran bin“, dann bin ich wie high, ich esse nicht, schlafe nicht, ich brauche nichts, außer Musik und Worte! Das ist ein Wahnsinnsgefühl. Und hätte ich nicht meine wunderbaren Kinder, die mich zu Struktur und Organisation zwingen, säßen meine himmelhoch-jauchzend- zu-Tode-betrübte-Zwillingsseele und ich wahrscheinlich längst verwahrlost auf irgendeiner einsamen Insel.
Meine Texte entstehen aus Gesprächen, Dingen, die ich lese und Begegnungen: manchmal aus Verzweiflung, aber meistens aus Liebe! Es hat viel Kraft gekostet, mir Zeit aus meinem Alltag abzuzwacken, um mir über große und kleine Fragen und Antworten Gedanken machen zu können. Zweimal bin ich dafür je drei Tage in Nashville gewesen, um meine Songs, die in Deutschland entstanden sind, von einer fantastischen Studioband einspielen zu lassen. Anschließend konnte ich die in London lebende Cellistin Rosie Danvers (Coldplay, Adele und Kanye West) dafür gewinnen, Streicher - Arrangements für acht meiner Songs zu schreiben.
Ich möchte mich bedanken bei meinen Freunden und Kollegen, die mir etwas von ihren Gedanken und ihrem Talent geliehen haben, um dieses Werk mit mir zu realisieren. Da wäre mein langjähriger Freund Konstantin „Djorkaeff“ Scherer, der mich nach Nashville begleitet und den Großteil der Platte mit mir produziert hat. Mit ihm habe ich Songs geschrieben wie „Unendlich“, „Weißt Du noch Herz“, „Zelt am Strand“ und „Unter alten Jacken“. 
Die schönsten Wortgefechte liefere ich mir immer wieder gerne mit Peter Plate und Ulf Sommer: zwei scharfsinnige, kluge Köpfe, von denen ich viel über Mut gelernt habe. Besonders stolz bin ich auf die mit ihnen entstandenen Songs „Ruiniert“, „Keiner pisst in mein Revier“, „Schloss aus Glas“ für meine Eltern und natürlich „Vincent“, die erste Singleauskopplung.

Quelle: Musik Promotion Network

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja