Richard Marx: "Limitless" (Foto: BMG RIGHTS MANAGEMENT)

Richard Marx: "Limitless"

  01.03.2020 | 18:00 Uhr

Nach 30 Millionen verkauften Alben, einem Grammy, zahlreichen Top Ten Hits vor allem Ende der 80er und nachdem er für viele andere Künstler Songs geschrieben hat, ist Richard Marx wieder als Solokünstler zurück. "Limitless" ist nach sechs Jahren sein erstes Album komplett mit eigenen Songs. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 02. bis 08. März


Richard Marx: "Limitless" (Foto: BMG RIGHTS MANAGEMENT)

Richard Marx: "Limitless"

Label: BMG RIGHTS MANAGEMENT
LC 19813
EAN: 4050538505870
VÖ: 07.02.2020


"Limitless" ist das erste Album von Richard Marx mit komplett eigenen Songs seit sechs Jahren. Während er mit seinem letzten Album "Beautiful goodbye" ein Kapitel in seinem Leben abschloss, eröffnet er mit "Limitless" jetzt ein neues. "Nachdem ich mich verliebt, wieder geheiratet hatte und in ein neues Zuhause in Los Angeles gezogen war, habe ich noch nie so stark und optimistisch in die Zukunft geblickt wie jetzt.", sagt Richard. Die eingängigen Songs auf "Limitless" spiegeln dieses Gefühl hörbar wider.

Aus dem Nichts heraus landete Richard Marx 1987 mit seinem Debütalbum in den "Top ten" und erhielt dreifach Platin. Sein Debüt wird dank der erfolgreichen Singles "Don't mean nothing", "Should‘ve known better" und "Endless summer nights" zum Megaseller. Und auch auf dem zweiten Album 1989 ist mit "Right here waiting" ein Welthit drauf.

Auch später ist Richard Marx als Komponist erfolgreich. 2000 schreibt er den Hit "This I promise you" für Justin Timberlakes Teenieband "N’Sync".

Von ihm stammen auch Josh Grobans erste Single "To where you are" und Songs von Ringo Starr, Toni Braxton, Barbra Streisand, Kenny Loggins, Keith Urban und Sarah Brightman.

Marx kommt am 16. September 1963 zur Welt und wächst in Chicago auf. Sein Vater ist Jazz-Pianist und Autor von Werbe-Jingles. Seine Mutter singt fürs Fernsehen Werbespots ein. Richard tritt schon als 5-Jähriger gelegentlich bei Fernseh- und Werbeaufnahmen auf, ehe er mit 17 erste eigene Songs schreibt. Der Durchbruch gelingt ihm mit Hilfe von Lionel Richie. Der hört das Demo-Tape des jungen Musikers und engagiert ihn als Background-Sänger für sein kommendes Album. Dank der „Commodores” - Legende lernt Richard 1985 auch Kenny Rogers kennen. An dessen Hits "What about me" und "Crazy" ist er als Songwriter beteiligt.

Richard Marx verkaufte weltweit über 30 Millionen Alben, gewann einen Grammy und ist bis heute der einzige männliche Künstler, dessen erste sieben Singles die Top 5 der amerikanischen Billboard-Charts erreicht haben.

Quelle: www.laut.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja