Marina & The Kats: „Different” (Foto: Kats Records)

Marina & The Kats: „Different”

  04.07.2021 | 18:00 Uhr

Marina & The Kats kommen aus Wien und bezeichnen ihre Musik als modernen Indie-Swing. Die 14 Songs auf dem neuen Album „Different“ sind rauh und direkt und laden nicht nur zum Hören, sondern auch zum Tanzen und Feiern ein. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 05. bis 10. Juli 2021


Marina & The Kats: „Different” (Foto: Kats Records)

Marina & The Kats
„Different”
Kats Records
LC 97116
EAN: 9705274160726
VÖ: 25.06.2021


Die vierköpfige Band "Marina & The Kats" ist in Österreich für ihre energiegeladenen Shows bekannt. Gleich drei der vier Bandmitglieder spielen Schlagzeug. „Shared Drums macht es zwar nicht leichter“, sagt die Band selbst dazu, „dafür aber fetter.“ Die Folge ist ein mächtiger Groove, dem sich bei Konzerten niemand entziehen kann.

Das neue Album von "Marina & The Kats" heißt „Different“. Die 14 Songs sind rauh, direkt und auch ein bisschen ungehobelt. Und zwar nicht nur musikalisch, sondern auch textlich. Das ist das Ergebnis einer Reflektion der Ereignisse des letzten Jahres, einer Berg- und Talfahrt, die zunächst mit Konzerten in Deutschland,  Israel und Österreich vielversprechend begann und dann durch Corona abrupt gestoppt wurde.

Zurückgeworfen auf sich selbst begann das, was Marina & The Kats selbst als „Grundlagenforschung“ bezeichnen. Wie können, wie wollen wir 2021 und darüber hinaus klingen? Erlauben wir uns den Luxus, die Dinge anders zu machen? Das Ergebnis dieses musikalischen Selbstfindungs-Prozesses wurde von der Band für das Album „Different“ live eingespielt. 

Dass es im Titelsong ums Anders-Sein geht, liegt auf der Hand. Für Marina geht es darum zu wissen, wer man ist und wer man sein möchte und um die Schwierigkeit, den eigenen Weg zu gehen, ohne stets auf andere zu hören. Auch „Pressure“ behandelt ein allgegenwärtiges Phänomen. Während die einen sich dem Druck beugen oder an ihm zerbrechen, lebt Marina auf, wenn die Deadline nah ist und der Druck größer wird. In „Sorry“ dreht sich alles darum, wie schwer es sein kann, das Wort „Entschuldigung“ über die Lippen zu bringen, während „Speak softly“ sich damit auseinandersetzt, dass nicht notwendigerweise diejenigen automatisch Recht haben, die am lautesten schreien. Und mit „Just like you“ verneigen sich Marina & The Kats vor Eltern, vor ihren eigenen genauso wie vor Eltern im Allgemeinen.

Das Album „Different“ von Marina & The Kats ist nicht nur ein Album zum Hören, sondern auch eines zum Tanzen und Feiern.

Quelle: Musik Promotion Network

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja