Gloria Estefan: „Brazil 305“ (Foto: SMI/Sony Music Latin)

Gloria Estefan: „Brazil 305“

  13.09.2020 | 18:00 Uhr

„Brazil 305“ ist Gloria Estefans erstes Album seit sieben Jahren. Es enthält eine Sammlung von brasilianischen Songs, die mit Hilfe von Bahias besten Sambamusikern aufgenommen und vom Schlagzeuger Laércio Da Costa arrangiert wurden. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 14. bis 19. September 2020


Gloria Estefan: „Brazil 305“ (Foto: SMI/Sony Music Latin)

Gloria Estefan
„Brazil 305“

SMI/Sony Music Latin
LC 00162
EAN: 0886446118604
VÖ: 13.08.2020


Gloria Estefan stieg Mitte der 70er-Jahre nicht deshalb ins Musikgeschäft ein, um eine Superheldin zu werden. Die 63-Jährige kubanisch-amerikanische Sängerin hat auch nicht damit gerechnet, eine Schutzpatronin für kubanische Amerikaner oder eine musikalische Botschafterin in Brasilien zu werden. Aber drei Grammys, 14 Studioalben und eine „Presidential Medal of Freedom“ später hat sie alle drei Rollen übernommen.

Wie die meisten Einwohner Floridas war sie während der Covid-19-Pandemie isoliert. Sie hat die Zeit damit verbracht, ihre Schränke zu Hause in Miamis Elite-Enklave Star Island aufzuräumen, wo sie mit ihrem Ehemann und “Miami Sound Machine“ - Bandleader Emilio Estefan lebt.

„Brazil 305“ ist Gloria Estefans erstes Album seit sieben Jahren. Es enthält eine Sammlung von brasilianischen Songs, die mit Hilfe von Bahias besten Sambamusikern aufgenommen und vom Schlagzeuger Laércio Da Costa arrangiert wurden.

„Als ich für das Album den Titel „Brazil 305“ wählte, sollte es eine Brücke sein“, erklärt sie. „Drei null fünf ist die Vorwahl für Miami. Aber dann fand ich später heraus, dass es in Brasilien genau 305 indigene Ethnien gibt. Ich habe brasilianische Musik geliebt, seit ich ein Kind war. Und als ich mit 17 zur „Miami Sound Machine“ kam, machten wir auch schon brasilianische Musik. Dann haben wir 1983 ein ganzes Album veröffentlicht, auf dem wir brasilianische Songs gecovert haben. Als Sony Music mich fragte, was ich davon halte, meine Songs noch einmal zu singen und dafür nach Brasilien zu gehen und sie mit brasilianischen Musikern und Arrangeuren aufzunehmen, war ich sofort begeistert.“

Quelle: www.rollingstone.com (Autorin: Suzy Exposito)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja