CD der Woche: Die Prinzen, Krone der Schöpfung (Foto: CD-Cover)

Die Prinzen "Krone der Schöpfung"

  30.05.2021 | 18:00 Uhr

Die Prinzen habe ein neues Album zum "Dreißigsten" herausgebracht. Sebastian Krumbiegel sagt, sie hätten sich dafür Zeit gelassen. "Wir sind neue Wege gegangen, haben ein neues Team aufgebaut, haben mit neuen Leuten geschrieben. Und wir sind sehr glücklich mit dem, was dabei rausgekommen ist.“ Sie wollten wie die Prinzen klingen, "aber nicht wie 1991, sondern eben wie dreißig Jahre später!" Unser CD-Tipp der Woche.

CD der Woche vom 31. Mai bis 4. Juni 2021


CD der Woche: Die Prinzen, Krone der Schöpfung (Foto: CD-Cover)
CD der Woche: Die Prinzen, Krone der Schöpfung

Die Prinzen
Krone der Schöpfung”
Warner Music International
LC 14666
EAN: 0190295020941
VÖ: 28.05.2021


Am Anfang stand die einfache Frage „Wollt ihr Popstars werden?“. Diese stellte Annette Humpe vor 30 Jahren, nachdem sie ein Konzert der Prinzen besucht hatte. Der Rest ist deutsch-deutsche Popgeschichte.  „Alles nur geklaut“ „Millionär“, „Mann im Mond“, „Küssen verboten“, „(Du musst ein) Schwein sein“, „Alles mit‘m Mund“ oder „Deutschland“ sind in die DNA der deutschsprachigen Popkultur übergegangen.

Interview "Wir wollten aus der Prinzensuppe raus"
Audio [SR 3, Christian Job / Sebastian Krumbiegel, 31.05.2021, Länge: 11:18 Min.]
Interview "Wir wollten aus der Prinzensuppe raus"

Spielerisch, lässig und scharfsinnig verzahnen die sieben Leipziger Pop-Blaublüter Sebastian Krumbiegel, Tobias Künzel, Wolfgang Lenk, Jens Sembdner, Henri Schmidt, Mathias Dietrich und Alexander „Ali“ Zieme Popmusik mit Witz und Haltung. Wer sie singen hört, ahnt, dass sie ihr Handwerk virtuos beherrschen. Kein Wunder: Sebastian Krumbiegel, Tobias Künzel, Wolfgang Lenk und Henri Schmidt waren Mitlieder im Leipziger Thomanerchor.

„Es ist phänomenal, was wir da lernten. Bach haben wir da in verschiedenen Stimmlagen gesungen. Und wir haben gelernt aufeinander zu hören. Thomaner können bis heute Bach im Schlaf mitsingen. Das ist wie Fahrradfahren, man verlernt es nicht.“ erinnert sich Sebastian Krumbiegel.

„Andere Musiker merken schon, dass wir einiges draufhaben.“ fügt Tobias Künzel hinzu. Dreißig Jahre sind sie nun schon klassisch ausgebildete Popstars und zur Feier des Ganzen erscheint das neue Album „Krone der Schöpfung“ mit siebzehn Songs; zwölf ganz neuen und fünf neu eingespielten Klassikern. Die sind mit Unterstützung von Die Doofen, MINE, Eko Fresh & MoTrip, Jennifer Weist und "Deine Freunde" entstanden.

Jennifer Weist singt bei „Küssen verboten 2021“ aus der Sicht einer Frau. "Deine Freunde" sagen bei „Alles nur geklaut 2021“, dass eigentlich "wir alle unsere Songs bei ihnen geklaut hätten". Und Die Doofen haben „(Du musst ein) Schwein sein 2021“ in eine Polka verwandelt.

"Das war spannend und hat Spaß gemacht“, sagt Tobias Künzel. „Es war ja vorab überhaupt nicht klar, ob das funktioniert. Ob die mit unseren Sachen etwas anfangen können. Umso schöner war es, dass alles so gut geklappt hat. Mine, mit der wir „Gabi und Klaus 2021“ aufgenommen haben, sagte, ihr erster Auftritt sei mit dem „Küssen verboten“ in der Schule gewesen. In „Millionär 2021“ rappt Eko Fresh humorvoll über den sozialen Aufstieg vom Ghetto bis zum Privatjet und MoTrip nutzt seinen Part, um von Einwanderung, kultureller Vielfalt und moralisch richtigem Umgang mit Geld zu erzählen.

Autor: Christoph Dallach

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja