Ben Zucker: "Jetzt erst recht!" (Foto: ELE / Airforce1)

Ben Zucker: „Jetzt erst recht!“

  25.04.2021 | 18:00 Uhr

Ausgebremst durch die Corona-Pandemie stürzte der vom Erfolg verwöhnte Ben Zucker in eine Krise. Doch er hat sich daraus wieder hervor gearbeitet und das Ergebnis: Eine neue CD mit Songs, in denen er so manche Lebensfrage aufarbeitet, aber auch mit Songs, die voller Kraft in die Zukunft schauen. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 26. bis 30. April 2021


Ben Zucker: "Jetzt erst recht!" (Foto: ELE / Airforce1)

Ben Zucker
„Jetzt erst recht!“
ELE / Airforce1
LC 30485
EAN: 0602435387413
VÖ: 16.04.2021


Ein Nummer-Eins-Album, mehr als 600.000 verkaufte Tonträger, regelmäßig zu Gast in den großen Fernsehshows und ausverkaufte Konzerte. Was sich liest wie die Zusammenfassung einer ganzen Karriere, ist ein Ausschnitt von nur drei Jahren in Ben Zuckers Leben.

Alles begann 2017 mit seinem ersten Hit „Na und?!“. Die Tickets zur Tour seines zweiten Albums „Wer sagt das?!“ verkaufen sich so schnell, dass er in immer größere Hallen ausweichen muss. Drei Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung ist der Musiker mit der markant rauen Stimme in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena seiner Heimatstadt Berlin angekommen.

Und dann macht das Land dicht. Aus dem donnernden Applaus der Menschen wird Ben im Frühjahr 2020 in sein Wohnzimmer verbannt und darf nicht mehr auftreten. In der plötzlichen Stille fühlt er sich nun „wie ein Löwe im Käfig“ und manche private Baustelle, die vom plötzlichen Erfolg überstrahlt worden war, fordert nun ihren Raum ein. Themen wie gescheiterte Beziehungen oder überzogene Ansprüche an sich selbst bringen ihn um den Schlaf. Ben lässt sich hängen, treibt keinen Sport mehr, ernährt sich schlecht und hangelt sich von einer enttäuschten Öffnungsperspektive zur nächsten.

Im Sommer 2020 wird ihm klar, dass er sich selbst an den eigenen Haaren aus dem Tief ziehen muss und neue Songs schreiben will. Außerdem ist ihm bewusst, dass er sein Leben umstellen muss. Er unterzieht sich einem strengen Sport- und Ernährungsprogramm, verzichtet auf Alkohol und packt die Aufarbeitung der einen oder anderen gescheiterten Beziehung und auch der eigenen Ansprüche in Songtexte.

Und diese Songs sind jetzt da auf Ben Zuckers drittem Album „Jetzt erst recht!“. So ist zum Beispiel der Titel „Dazwischen bin ich“, der extreme Emotionen zwischen tausenden Menschen und den Stunden allein beschreibt, entstanden. In „Bist du der Mensch, für den ich leb“ stellt er die Frage, ob man beim richtigen Partner angekommen ist?  Im Song „Ich weine nicht um dich“ hinterfragt er seine eigene Rolle in der Liebe. So oft hat er sich schon überhastet in die nächsten großen Gefühle gestürzt und es war „schon wieder für immer“.

Die Monate des Songschreibens helfen Ben, seine Gefühle zu sortieren und den Kopf wieder frei zu bekommen. Angesteckt von seinem neuen Feuer sind auch andere Töne auf dem Album zu hören. Etwa bei „Guten Morgen Welt“ spürt man viel Power und spürt die erwachenden Lebensgeister.

Man hat den Eindruck, dass Ben Zucker mit der Fertigstellung dieses Albums wieder bei sich angekommen und bereit ist, auf den großen Bühnen zwischen München und Hamburg Konzerte zu geben, sobald das wieder möglich ist, natürlich unter dem Motto „Jetzt erst recht!“.

Quelle: Music Promotion Network

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja