Elektronische Sirene mit Lautsprecher-Funktion für Durchsagen.  (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Recktenwald fordert mehr Warn-Sirenen

  21.07.2021 | 11:02 Uhr

Nach den Verheerungen durch die Unwetter in Rheinland-Pfalz und NRW fordert der St. Wendeler Landrat Recktenwald ein besseres Warnsystem. Apps würden im Katastrophenfall nicht ausreichen. Es brauche mehr moderne Warnsysteme mit Sirenen.

Ob die Bevölkerung ausreichend vor den Unwettern gewarnt wurde, die etwa in Rheinland-Pfalz mindestens 90 Menschen das Leben gekostet haben, ist umstritten. Während manche Politiker und Wissenschaftler dem Katastrophenschutz Versagen vorwerfen, verweist der Leiter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Armin Schuster, darauf, dass seine Behörde 150 Warnmeldungen über Apps und Medien ausgesandt habe. Schuster macht aber auch deutlich: Rein digitale Warnungen seien nicht der richtige Weg, es brauche einen Warnmittel-Mix aus verschiedenen Methoden. Ganz entscheidend dabei laut Schuster: "die gute alte Sirene".

Video [aktueller bericht, 20.07.2021, Länge: 4:01 Min.]
Udo Recktenwald: "Die App alleine ist kein ausreichendes Frühwarnsystem“

Das sieht auch der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU) so: "Mit der App allein hat man kein ausreichendes Frühwarnsystem. Nicht jeder hat eine App oder ein Smartphone. Außerdem können der Strom oder das Mobilfunknetz ausfallen." Spätestens dann bräuchte es Warnungen durch Sirenen.

Recktenwald fordert darum mehr moderne, neuartige Sirenen für das Land. Diese besäßen auch ein Lautsprechersystem, über das man Verhaltensregeln an die Bevölkerung geben könne. Derartige Sirenen gebe es im Saarland bereits, allerdings nicht in ausreichender Stückzahl.

Warntag zeigte Schwächen auf

Ein Förderprogramm des Bundes stelle dem Saarland eine Millionen Euro zur Verfügung, womit etwa 100 solcher Anlagen beschafft werden können. "Das wird natürlich nicht reichen", sagte Recktenwald. Es müsse ein landesweites Gesamtkonzept zu den Sirenen erstellt werden.

Dass es auch bei den vorhandenen Sirenen Verbesserungsbedarf gibt, hatte der nationale Warntag im September 2020 gezeigt. Im Saarland wie im Bund hatte es dabei zahlreiche Probleme gegeben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja