Ein Schild mit der Aufschrift "Geschlossen" hängt an einer Kette (Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau)

Neue Corona-Verordnung tritt in Kraft

  11.01.2021 | 06:42 Uhr

Seit Montag gelten im Saarland verschärfte Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Mit der neuen Corona-Rechtsverordnung sind im Saarland private Treffen nur noch mit maximal einer Person aus einem anderen Haushalt erlaubt. Gleichzeitig sollen die Abschlussklassen an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen wieder in den Präsenzunterricht einsteigen.

Private Treffen sind jetzt nur noch mit einer weiteren Person möglich, die nicht zum Hausstand gehört. Das gilt allerdings auch umgekehrt: Die einzelne Person darf den kompletten anderen Haushalt empfangen.

Es wurden für das Saarland aber auch Ausnahmen für Härtefälle definiert: Diese gelten zum Beispiel für die Betreuung von Menschen mit Behinderung, Pflegebedürftigen und Kindern. Auch ist es erlaubt, feste familiär oder nachbarschaftlich organisierte Gemeinschaften zur Betreuung von Kindern unter 14 Jahren einzugehen. Kinder aus maximal zwei Hausständen können dabei in festen Betreuungsgemeinschaften betreut werden. Dabei dürfen beispielsweise auch mehrere Kinder eines Haushalts zu ihren Betreuungspersonen gebracht werden.

Eingeschränkter Bewegungsradius in Hotspots

Zu den neuen Maßnahmen gehört auch, dass in Landkreisen mit hohen Corona-Infektionszahlen der Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort beschränkt wird. Dies gilt für Landkreise mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen.

Im Saarland wird diese Einschränkung leicht abgemildert: Die 15-Kilometer-Grenze gilt explizit nur für tagestouristische Reisen. Nach Worten von Ministerpräsident Tobias Hans soll es damit weiter möglich sein, Angehörige, die weiter als 15 Kilometer entfernt wohnen, zu besuchen. Ein Ausflug aus Vergnügungsgründen ist aber verboten.

Abschlussklassen kehren in Schulen zurück

Ab Montag sollen die Schüler wieder zur Schule gehen, die ein Abitur oder Fachabitur in diesem Jahr machen. Am 18. Januar steigen die Klassenstufen neun und zehn, die den Hauptschulabschluss oder den Mittleren Bildungsabschluss absolvieren, und die Berufsschüler, die kurz vorm Abschluss stehen, wieder in den Präsenzunterricht ein.

Kita-Gebühren erlassen

In den Kitas dagegen gibt es weiterhin ein beschränktes Betreuungsangebot. Die Kita-Gebühren und die Gebühren für die freiwillige Ganztagsschule werden bis Monatsende erlassen. Insgesamt sollen laut Bildungsministerium zwei Drittel der jeweiligen Elternbeiträge für den Monat Januar 2021 erstattet werden. Die Auszahlung soll im Februar über die Träger erfolgen.

Kantinenbetrieb weiter möglich

Kultureinrichtungen, Gastronomie und die meisten Geschäfte des Einzelhandels bleiben weiter bis mindestens Ende des Monats geschlossen. Die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zuhause durch Restaurants sowie der Betrieb von Kantinen bleiben weiter möglich. Das Saarland weicht von der bundesweiten Regelung hier insofern ab, dass der Verzehr vor Ort in Kantinen weiterhin möglich bleiben soll.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 11.01.2021.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja