Laboruntersuchung von Coronatests (Foto: ThomasxImo/photothek.)

Vorerst keine PCR-Engpässe im Saarland

  13.01.2022 | 15:21 Uhr

Während die hohe Zahl der Corona-Neuinfektionen die Labore in Deutschland wieder an ihre Grenze bringt, gibt es im Saarland noch Reservekapazitäten. Laut saarländischem Gesundheitsministerium liegt die Auslastung der Labore derzeit bei rund 70 Prozent.

Wegen der rasant steigenden Infektionszahlen stehen nach Einschätzung des Leiters des Corona-Krisenstabes der Bundesregierung, Generalmajor Carsten Breuer, bald voraussichtlich nicht mehr genügend Testkapazitäten für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung. Der Süddeutschen Zeitung sagte er, wenn es eng werde, hätten Beschäftigte in der kritischen Infrastruktur Vorrang.

Mehr Kapazitäten durch Freitesten möglich

Im Saarland gibt es dagegen zurzeit keine Engpässe bei den PCR-Tests. Das hat das Bernd Schnabel vom Gesundheitsministerium dem SR bestätigt. Demnach sei die Kapazität derzeit zu 70 Prozent ausgelastet, es gebe also Reserven.

Schnabel geht zudem davon aus, dass mit der Neuregelung ab Freitag, wonach die Freitestung auch mit Schnelltests erfolgen kann, weitere Kapazitäten frei würden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja