Ein Sperrmüllhaufen (Foto: dpa/Harald Tittel)

Homburg sperrt Wertstoffhof für Auswärtige

Stefani Balle / Onlinefassung: Axel Wagner   16.05.2019 | 13:36 Uhr

Die Stadt Homburg schiebt Sperrmüll-Entsorgern auf dem Wertstoffhof, die von außerhalb kommen, einen Riegel vor. Die exorbitante Menge an angeliefertem Sperrmüll aus benachbarten Landkreisen zwinge die Stadt zu drastischen Maßnahmen, so ein Sprecher der Stadt in einer schriftlichen Mitteilung.

Schon seit Monaten kämen Anlieferer aus dem Kreis Neunkirchen. Beim dortigen Wertstoffzentrum würden aus Kostengründen nur bis 40 Kubikmeter Sperrmüll angenommen. Wird’s mehr, kämen die Leute damit eben nach Homburg, so die Vermutung der Verwaltung.

Video [aktueller bericht, 21.05.2019, Länge: 2:55 Min.]
Homburger Wertstoffhof nimmt keinen Sperrmüll mehr an

Hier sammelten sich in den letzten Monaten jeden Samstag bis zu sechs 40-Kubikmeter-Container Sperrmüll an. Man habe schon mehrere Gespräche deshalb geführt, die aber alle zu nichts geführt hätten. Deshalb werde jetzt das Wertstoffzentrum Homburg für Neunkircher Sperrmüll-Anlieferer gesperrt.

Sperre auch für Westpfälzer

Homburg sperrt Wertstoffhof für Auswärtige
Audio [SR 3, Stefani Balle, 16.05.2019, Länge: 00:53 Min.]
Homburg sperrt Wertstoffhof für Auswärtige

Ebenfalls abgewiesen werden alle Nichtsaarländer mit Sperrmüll. Es habe sich gezeigt, dass in der Westpfalz gerne Kolleginnen und Kollegen aus Homburg der Müll mitgegeben werde, die diesen dann im Homburger Zentrum entsorgen würden.

Wie die Kontrolle laufen soll, konnte die Stadt noch nicht erklären. Erste Anzeichen auf Auswärtige wäre auf jeden Fall das Auto-Kennzeichen. Wie man Pfälzer Müll in einem Homburger Auto erkennen kann, das konnte der Stadtsprecher nicht erklären.

Über dieses Thema hat auch die SR 3 Rundschau vom 16.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja