Zollbeamte (Foto: picture alliance / Mohssen Assanimoghaddam/dpa | Mohssen Assanimoghaddam)

Mehr als 15 Kilo Heroin in Eppelborn sichergestellt

Thomas Gerber / Onlinefassung: Anne Staut   22.07.2021 | 12:25 Uhr

Der Saarländischen Polizei und dem Zollfahndungsamt ist ein Schlag gegen den organisierten Drogenhandel gelungen. Nach SR-Informationen wurden bei einer Festnahme in Eppelborn in der vergangenen Woche große Mengen harter Drogen beschlagnahmt. Es ist einer der größten Drogenfunde im Saarland der vergangenen Jahre.

Die Polizei-  und Zollbeamten konnten in Eppelborn mehr als 15 Kilogramm Heroin und gut zwei Kilogramm Kokain sicherstellen. Das hat die Staatsanwaltschaft dem SR bestätigt. Der Marktwert der Drogen dürfte sich auf rund eine Million Euro belaufen.

Festgenommen und zwischenzeitlich inhaftiert wurde ein 33-Jähriger, der offenbar nach außen hin ein ganz normales Leben führte und bei einer Elektrofirma arbeitete. Im Zivilleben fuhr er einen französischen Kleinwagen.

Einzelheiten zum Drogenfund in Eppelborn
Audio [SR 3, Studiogespräch: Simin Sadeghi/Thomas Gerber, 22.07.2021, Länge: 02:28 Min.]
Einzelheiten zum Drogenfund in Eppelborn

Ermittler entdecken Bargeld, Luxusuhren und Sportwagen

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung entdeckten die Ermittler jedoch nicht nur 30.000 Euro in bar sowie mehrere Luxusuhren, sondern auch einen italienischen Sportwagen, der ohne amtliche Kennzeichen in der Garage des Mannes stand. Der Ferrari ist vermutlich gut 100.000 Euro wert.

Der 33-Jährige war den Ermittlern schon seit längerem bekannt. Er war observiert worden. Da mehr als 15 Kilogramm Heroin nicht so einfach zu besorgen sind, ist davon auszugehen, dass der Mann Mitglied einer Bande ist. Welche Rolle er in dem großangelegten Drogendeal spielte, ist unklar.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 22.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja