Kampfmittelräumdienst im Einsatz (Foto: SR)

Fliegerbombe in Ballern wird entschärft

Axel Wagner / mit Informationen von Thomas Gerber   12.11.2018 | 15:56 Uhr

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll am Dienstag in Merzig-Ballern entschärft werden. Der 125 Kilo schwere Sprengkörper war am Freitag bei Ausschachtarbeiten am Donatusplatz entdeckt worden. Von dem Blindgänger geht aber nach Angaben der Stadtverwaltung keine unmittelbare Gefahr aus. Der Kampfmittelräumdienst habe dies überprüft.

Erst Ende Juli war auf der gleichen Baustelle eine 250-Kilo-Bombe gefunden worden - keine 10 Meter entfernt vom jetzigen Fundort. Damals war die Baustelle anschließend mit Metalldetektoren abgesucht worden, ohne dass jedoch ein weiterer Sprengsatz entdeckt worden wäre.

Die jetzt gefundene Bombe, die erst einmal mit Sand zugeschüttet wurde, soll am Dienstag in der Zeit zwischen 9.00 und 13.00 Uhr entschärft werden. Dazu wird um den Fundort ein Sicherheitsbereich von rund 300 Metern eingerichtet, der evakuiert werden muss.

Von der Evakuierung betroffen und gesperrt sind

  • der Donatusplatz 1-21,

  • das Neubaugebiet Wackenbrühl,

  • die Straße Zum Birkenfeld

  • und die Särkover Straße (rechte Seite von Hilbringen kommend die Hausnummern 50 bis 68a, linke Seite die Nummern 27a bis 47).

Darüber hinaus werden noch die Feldwege am Donatusplatz und am Hof Kerber sowie die Querspange zur Autobahnauffahrt Schwemlingen gesperrt.

Während der Entschärfung können betroffene Bürger das Bürgerhaus am Recher Weg in Ballern-Fitten nutzen. Shuttlebusse fahren ab 8.15 Uhr von Haltestellen an den Straßen Im Wackenbrühl und Zum Birkenfeld aus dorthin. Personen, die den Bereich wegen Mobilitätseinschränkungen nicht selbstständig verlassen können, werden gebeten, sich schnellstmöglich mit der Einsatzleitung unter Telefon (0151) 19646836 in Verbindung zu setzen. Dort werden auch Fragen zur Evakuierung beantwortet.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 9.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen