Guiseppe Ferraro (Foto: SR)

Ferraro hält an Gusswerke-Übernahme fest

Lars Ohlinger / Onlinefassung: Thomas Braun   02.12.2019 | 19:10 Uhr

Die Ferraro-Gruppe aus Neunkirchen plant noch in diesem Jahr, die Gusswerke Saarbrücken zu übernehmen. Ein Kaufvertrag ist allerdings immer noch nicht unterschrieben.

Die Ferraro-Gruppe hat nach eigenen Angaben einen Umsatz von 100 Millionen Euro. Mit der Übernahme der ehemaligen Halberg Guss würde sich die bisherige Mitarbeiterzahl auf 800 verdoppeln.

Es soll Investitionen in Saarbrücken geben. Über die Höhe werden bisher keine Angaben gemacht. 

Video [aktueller bericht, 02.12.2019, Länge: 3:28 Min.]
Ferraro: Was hat der Investor mit den Gusswerken vor?

Spezialist für Rückbau von Industrieanlagen

Ferraro ist ein Spezialist für den Rückbau von Industrieanlagen und für Flächenentwicklung. Das Unternehmen plant auch, einzelne Produktionshallen der ehemaligen Halberg Guss abzureißen - zum Beispiel die Gebäude, deren Instandhaltungskosten zu hoch sind. Dafür könnte es neue Hallen geben. Insgesamt sollen die Kosten sinken, um Geld für neue Investitionen zu haben.

Ferraro erwartet durch eine Übernahme auch Vorteile für die bisher zur Gruppe gehörenden Unternehmen. Beim Rückbau von Industrieanlagen fällt viel Schrott an, der in Saarbrücken für die Produktion benötigt wird. Der Insolvenzverwalter muss die Gusswerke-Kunden noch vom neuen Konzept überzeugen.

Land will Bürgschaften übernehmen

Das saarländische Wirtschaftsministerium bestätigte, dass das Land Bürgschaften übernimmt, sollte die Ferraro-Gruppe Bankkredite für Zukunftsinvestitionen benötigen. Dies könnten beispielsweise Produkte sein. Beihilferechtlich würde die Landesregierung alles versuchen, um eine Übernahme der ehemaligen Halberg Guss zu ermöglichen.

Über dieses Thema wurde auch in aktuell vom 02.12.2019 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja