Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand (Foto: dpa)

Enkeltrickbetrüger im Saarpfalzkreis aktiv

  14.02.2020 | 10:11 Uhr

Die Polizei meldet mehrere Betrugsversuche mit der Enkeltrickmasche in Homburg und Kirkel. In allen Fällen durchschauten die Angerufenen den Trick und legten auf.

Laut Polizei gab sich am Donnerstag in Kirkel in sieben Fällen eine weibliche Anruferin als Enkelin aus. Jedes Mal sprach sie über einen Hauskauf, für den Notarkosten anfielen. Dafür brauche sie eine größere Summe an Bargeld.

Bereits am Mittwoch meldete die Polzei zwei Fälle in Homburg. Hier gaben sich die Anrufer als Neffe oder Enkel aus, die einen Autounfall verursacht hätten. Um den Schaden zu begleichen bzw. um zu verhindern, in Haft genommen zu werden, bräuchten sie sofort eine größere Summe Bargeld. Da die Angerufenen die Masche erkannten, entstand kein Schaden.

In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Betrugsfällen mit dieser Masche.

Hinweise der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden
  • Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Angehörige wissen kann.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, sondern legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei. Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 14.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja