Prof. Thorsten Lehr  (Foto: IMAGO / teutopress)

"Das Glas ist halb leer"

  20.07.2021 | 16:00 Uhr

Die Inzidenzen in Deutschland steigen - langsam, aber stetig. Für Pharmazieprofessor Thorsten Lehr von der Saar-Uni ein Alarmsignal: Es drohe eine ähnliche Situation wie 2020. Um einen neuen Lockdown zu verhindern, brauche es wieder mehr Impfungen.

Noch sind die Inzidenzen im Saarland niedrig, sie steigen nur leicht - aber sie steigen stetig, wie im gesamten Bundesgebiet. Das bereitet den Forschern im Saarland Sorge - Sören Becker, dem Leiter des Landeskompetenzzentrums für Infektionsepidemiologie ebenso wie Thorsten Lehr, bekannt für den von ihm mitentwickelten Covid-Simulator. "Das ist auf jeden Fall ein Alarmsignal, das man ernst nehmen muss", sagte Lehr im SR 3-Interview. "So hat es im letzten Sommer auch angefangen."

Was allerdings völlig anders ist als im Sommer 2020: Damals gab es noch keinen Impfstoff gegen Covid-19. Inzwischen aber ist die Hälfte der Saarländerinnen und Saarländer geimpft. Doch Entwarnung bedeutet das für Lehr nicht. "In dem Fall muss man leider sagen: Das Glas ist halb leer. Denn mit der Delta-Variante gibt es einen ganz anderen Gegner." Weil gegen diesen nur der vollständige Impfschutz deutlich wirke, gebe es noch viele Möglichkeiten zur Ausbreitung.

Gegenwind im Herbst

Prof. Thorsten Lehr: "Wir impfen einfach nicht schnell genug"
Audio [SR 3, Inteview: Simin Sadeghi, 20.07.2021, Länge: 03:56 Min.]
Prof. Thorsten Lehr: "Wir impfen einfach nicht schnell genug"

Ob das dazu führen könne, dass ein erneuter Lockdown notwendig wird, hänge von mehreren Faktoren ab, sagt Lehr. Neben den Neuinfektionen spiele da die Entwicklung in den Krankenhäusern eine besondere Rolle. Seine Modell sagten, dass es zu einem Anstieg bei der Bettenbelegung kommen wird. Auch, weil im Herbst die Saisonalität wieder zum Tragen komme: "Was im Sommer Rückenwind gibt, wird dann Gegenwind."

Lehr glaubt zwar nicht, dass die Politiker "in Wahlkampfzeiten besonders erpicht" darauf sind, einen erneuten Lockdown anzuordnen. Die beste Möglichkeit, ihn zu verhindern, sei aber eine deutlich höhere Impfquote. Darum sei es ein großes Problem, dass die Zahl der Neuimpfungen rapide zurückgegangen sei.


Mehr zum Thema:

Corona-Check
Coronazahlen in Saar-Kommunen leicht gestiegen
Etwas mehr als die Hälfte der saarländischen Kommunen hat in der vergangenen Woche neue Coronafälle gemeldet. Die Inzidenzen steigen also, wenn auch leicht. Prof. Sören Becker erklärt, warum dieser Wert nicht mehr als alleinige Entscheidungsgrundlage dienen sollte - aber dennoch wichtig bleibt.

Ein Thema in der Region am Nachmittag auf SR 3 Saarlandwelle vom 20.07.2021.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja