Ein Baukran ist über einem Neubau (Foto: picture alliance / Carsten Rehder/dpa)

Bauwirtschaft macht weiter gute Geschäfte

mit Informationen von Yvonne Schleinhege und Patrick Wiermer   05.07.2022 | 20:26 Uhr

Trotz des Kriegs in der Ukraine und den damit verbundenen Folgen läuft es aktuell noch gut in der saarländischen Bauwirtschaft. Das sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Bau (AGV BAU), Klaus Ehrhardt, beim Tag der Saarländischen Bauwirtschaft. Sowohl die Umsätze als auch die Auftragseingänge seien noch im Plus. 

Lieferengpässe, Materialknappheit und steigende Preise - darunter leidet auch die Bauwirtschaft. Besonders sei dem Ukraine-Krieg fehlt es in vielen Bereichen an Material.

Das reale Bauvolumen im Saarland ist zwar rückläufig, aber nach wie vor hoch, so AGV-Bau Präsident Klaus Ehrhardt. Dennoch gebe es für dieses Jahr eine positive Gesamtprognose. Angesichts steigender Zinsen rechnet die Baubranche allerdings mit einem Rückgang bei den privaten und gewerblichen Aufträgen.

Video [aktueller bericht, 05.07.2022, Länge: 3:34 Min.]
Positive Bilanz zum „Tag der Bauwirtschaft“

Weniger Baugenehmigungen im ersten Quartal

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes werden im Saarland immer weniger Baugenehmigungen für Neubauten erteilt. Demnach wurden von Januar bis April 301 Wohngebäude genehmigt. Das sind fast 14 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum im Jahr 2021. 

Besonders stark rückläufig sind Genehmigungen von Einfamilienhäusern. Hier wurden 21 Prozent weniger erteilt als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig steigen die Baukosten weiter deutlich an. Damit setzt sich der Trend aus dem Vorjahr fort.

Bauwirtschaft macht weiter gute Geschäfte
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 06.07.2022, Länge: 03:09 Min.]
Bauwirtschaft macht weiter gute Geschäfte

Fachkräftemangel macht Sorgen

Wichtigstes Zukunftsthema ist für die Branche der Fachkräftemangel. 70 Prozent der Betriebe, so Ehrhardt, könnten mehr Aufträge annehmen, wenn sie entsprechendes Personal hätten.

Eine Chance, neue Mitarbeitende zu gewinnen, sieht der AGV BAU, im Strukturwandel. Mit Blick auf die Situation etwa bei Ford, will der Verband Industriebeschäftigten zweiwöchige Orientierungskurse anbieten, um einen Einblick in die Branche zu ermöglichen. Auch Praktika und Qualifizierungen sollen möglich sein.

Über dieses Thema berichtet auch der Aktuelle Bericht am 05.07.2022.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja