Laternen stehen am Fenster (Foto: SR 1 / Lisa Reister)

Wo gibt es Alternativen zu den Martinsumzügen?

  09.11.2020 | 11:30 Uhr

Jedes Jahr wird am 11. November der Martinstag mit Gottesdiensten und Umzügen gefeiert. Doch wegen der Corona-Pandemie mussten in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Damit die Kinder trotzdem St. Martin feiern können, haben sich einige Gemeinden Alternativen überlegt.

Wegen der steigenden Corona-Zahlen können viele Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden. Davon sind auch die Martinsumzüge im Saarland betroffen. Aber viele Gemeinden haben sich Alternativen für die Kinder überlegt.

Video [aktueller bericht, 11.11.2020, Länge: 2:25 Min.]
Alternativer St. Martins-Umzug in Wiesbach

Die bundesweite Aktion „Laternen Fenster“ hat Menschen in ganz Deutschland dazu aufgerufen, Laternen in die Fenster – bestenfalls in Richtung Straße – zu hängen und diese mit Lichterketten oder LED-Lichtern zu erleuchten. So sollen die Kinder trotzdem die bunten Laternen bewundern können, auch wenn die traditionellen Martinsumzüge in diesem Jahr ausfallen müssen.

Hier finden Sie die Aktionen in Ihrem Ort:

Laternen-Aktion in Saarbrücker Stadtteilen

St. Martin trotz Corona
Audio [SR 1, Leonie Holz, Christian Balser, 11.11.2020, Länge: 04:00 Min.]
St. Martin trotz Corona

Das Bürgerzentrum Brebach unterstützt die Aktion Laternen Fenster. Auch in dem Ortsteil sind die Einwohner dazu aufgerufen, vom 9. bis 13. November jeden Abend ab 17.00 Uhr eine selbstgebastelte Laterne oder Kerze in die Fenster zu stellen. Bastelvorlagen und ein LED-Licht können vom 26. bis 30. Oktober im BürgerInnenZentrum abgeholt werden, falls keine vorhanden sind.

Auch in Dudweiler, Herrensohr und Jägersfreude findet die Aktion statt. Hier sind die Bürger aufgerufen vom 6. bis 11. November abends ab 17.00 Uhr Laternen oder Kerzen in die Fenster zu stellen.

St. Martin reitet durch Herrensohr

Offene Kirchen statt Martinsumzug
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 10.11.2020, Länge: 01:31 Min.]
Offene Kirchen statt Martinsumzug
Statt einem Martinsumzug haben sich die Gemeinden in diesem Jahr coronakonforme Alternativen überlegen müssen. In Eppelborn werden so zum Beispiel bunte Laternen ins Gemeindehaus gebracht.

Auch im Stadtteil Herrensohr gibt es ein Alternativprogramm zum St. Martinsumzug: Die Dachsbau-Ranch Dudweiler will mit zwei Pferden in Martinsmontur am 11. November um 17.00 Uhr durch die Straßen ziehen, allerdings ohne Teilnehmer. Stattdessen können die Kinder von ihren Fenstern aus zusehen. Die Route steht noch nicht fest. Stattdessen nimmt die Ranch noch Straßennamen entgegen, damit kein Kind vergessen wird.

Fenster-Laternen am Rotenbühl

Am Rotenbühl wird St. Martina mit ihrem Pferd unterwegs sein (sofern das Wetter nicht zu schlecht ist). Der Zug geht ab 17.11 Uhr durch die Straßen am Rotenbühl und rund um die Kindergruppe Kettenfabrik. Kinder sind eingeladen ihre Laternen in Fenster oder Vorgärten zu stellen. Zuschauer werden gebeten, sich nicht auf der Straße zu versammeln.

Überraschungstüten in Eschringen

Es gibt keinen gemeinsamen Umzug in Eschringen - Eltern und Kinder können aber mit ihren Laternen selbstständig durch das Dorf laufen. Am Freitag, den 13. November gibt es für alle Kinder mit Laterne an der Laurentiuskirche zwischen 17.00 und 19.00 Uhr eine Überraschungstüte. Darin sind Ideen für eine St. Martinsfeier zuhause und eine kleine Süßigkeit. Wer möchte, kann im Sinne des Gedanken von St. Martin, ein altes - aber gut erhaltendes - Spielzeug mitbringen. Diese werden gesammelt und dann zu Kindern in Flüchtlingslagern geschickt.

Fest und Aktionen in Homburg

In Homburg-Beeden will die Kita "Allerhand“ am Martinsabend einen kleinen Ersatzumzug in der Kita ausführen. Die Martinsbrezeln kommen von den Beeder Vereinen. Auch die Kitas in den Ortsteilen Einöd und Schwarzenacker planen nach Angaben der Stadt Homburg Aktionen, zu denen allerdings keine näheren Informationen vorliegen.

Der Homburger Ortsteil Bruchhof-Sanddorf beteiligt sich an der Aktion Laternen Fenster.

Martinsbrezeln für Kinder in Ensdorf

In der Gemeinde Ensdorf findet kein Umzug statt. Stattdessen bekommt jedes Kind bis 12 Jahre, das in Ensdorf wohnt, wie in jedem Jahr eine Martinsbrezel. Außerdem müssen die Eltern die Brezel am Martinstag selbst beim Bäcker abholen. Ausgenommen davon sind die Eltern der Ensdorfer Kindergartenkinder und Schüler der Grundschule: Diese bekommen ihre Brezel ohne Anmeldung im Kindergarten oder in der Schule überreicht.

Musik in Luisenthal

In Luisenthal geht es musikalisch zu. Der Musikverein Gugge mol e.V. hat sich für die Kinder im Ort etwas Besonderes überlegt: Musiker spielen am Fenster, in den Hauseingängen oder aus dem Garten heraus. Mit seinem gemeinsamen Heim-Konzert will der Verein nicht nur die Sankt-Martins-Tradition trotz Corona bewahren. Die Musik soll auch einen festlichen Rahmen schaffen, in dem die Familien im kleinen Kreis feiern können.

Lichterleiter in Niedaltdorf

Statt einem Straßenumzug wird in Niedaltdorf auf dem Platz "off da Spetz en da Iweschtgass" eine Lichtleiter mit vielen bunten Laternen aufgestellt. Im Niedaltdorfer Bastelschuppen werden wasserfeste Laternen hergestellt, die den Kindern zum Aufhängen an der Lichterleiter geschenkt werden. Kinder sind aufgrund der aktuellen Situation nicht zum Mithelfen beim Basteln eingeladen. Aber es können auch eigene Laternen an der Leiter angebracht werden.

Kreativ-Wettbewerb in Völklingen

Bei der VHS in Völklingen gibt es einen Kreativ-Wettbewerb für Kinder im Kita- und Grundschulalter. Das Thema ist „St. Martin und die Bedeutung von Hilfsbereitschaft“. Die Gemeinschaftsprojekte können Preise gewinnen und alle werden zwischen dem 23.11. und 23.12. in der Stadt ausgestellt. Es können auch Kindergruppen mitmachen, die nicht ihren Sitz in Völklingen haben.

Martinsbrezel mit Blaulicht in Herbitzheim

In Herbitzheim (Gersweiler) bringt statt St. Martin die Feuerwehr die Martinsbrezeln zu den Kindern: Wer sich bis zum 12.11.20 angemeldet hat, kann mit einer Laterne vor dem Haus auf seine Brezel warten. Diese werde dann mit Blaulicht vorbeigebracht, teilte die Feuerwehr mit.

"Laternen Fenster" in Merzig und St. Ingbert

Die Stadt Merzig hat alle Merziger aufgerufen, als Alternative für die ausgefallenen Martinsumzüge eine oder mehrere Laternen in ein Fenster zu stellen und mit Lichterketten oder LED-Teelichtern zu beleuchten. Die Aktion dauert vom 3. bis zum 13. November.

Auch St. Ingbert hat sich der Aktion angeschlossen: In der Woche vom 9. bis zum 15. November sind Kinder dazu aufgerufen, selbst gebastelte Martinslaternen in die Fenster zu stellen. Die schönsten Laternen würden dann von einer Jury prämiert, teilte die Stadt mit.


Hat ihre Gemeinde auch eine Aktion geplant? Schreiben sie uns an: multimedia@sr.de .


Ein Thema in der Sendung "aktueller bericht" im SR Fernsehen am 10.11.2020.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja