Springerstiefel (Foto: dpa)

Meiste extremistische Straftaten von rechts

Christoph Grabenheinrich   11.09.2019 | 15:34 Uhr

Die Zahl extremistisch motivierter Straftaten ist im Saarland 2018 minimal zurückgegangen. Laut Verfassungsschutzbericht wurden insgesamt 258 Straftaten verzeichnet, dreizehn weniger als im Vorjahr - die meisten von rechts.

Der Großteil wurde abermals von Tätern aus dem rechtsextremen Spektrum begangen. Knapp 80 Prozent aller extremistisch motivierten Straftaten gingen laut Verfassungsschutzbericht auf das Konto rechtsextremer Täter.

Video [aktueller bericht, 11.09.2019, Länge: 3:30 Min.]
Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2018

Extreme Botschaften im Netz

Bei den insgesamt 20 Gewalttaten waren es sogar 90 Prozent, wobei nur zwei der Täter aus der klassisch rechtsextremen Szene stammten, der Rest aus der Mitte der Gesellschaft. Das hat nach Angaben des Leiters des saarländischen Verfassungsschutzes, Helmut Albert, auch damit zu tun, dass über das Internet rechtsextreme Botschaften immer salonfähiger würden.

Verfassungsschutzbericht 2018 vorgstellt
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 11.09.2019, Länge: 03:15 Min.]
Verfassungsschutzbericht 2018 vorgstellt

Den personell stärksten Anstieg verzeichnete die Islamistenszene, die um 20 Prozent auf insgesamt rund 360 Menschen anwuchs. Die meisten seien dem politischen Salafismus zuzuordnen, lehnten laut Albert aber Terror und Gewalt ab.

Über dieses Thema berichtete auch „aktuell“ am 11.09.2019.

Artikel mit anderen teilen