Vlexx-Zug und ein Wagen der Deutschen Bahn (Foto: Fredrik von Erichsen/dpa)

Verkehrsminister beraten über Stärkung des Bahnverkehrs

Janek Böffel   09.10.2019 | 07:14 Uhr

Die Länder-Verkehrsminister befassen sich ab Mittwoch in Frankfurt mit den Themen Bahnverkehr und Klimaschutz. Den Vorsitz hat in diesem Jahr das Saarland. Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist bei der Konferenz zu Gast.

"Wer Klimaschutz will, der muss auch Bahn wollen"
Audio [SR 3, Karin Mayer, 09.10.2019, Länge: 03:55 Min.]
"Wer Klimaschutz will, der muss auch Bahn wollen"

Es ist ein langer Forderungskatalog, den die Länderverkehrsminister dem Bund vorlegen. Die Kernbotschaft: Die Bahn ist klimafreundlich und wer klimafreundlichen Verkehr will, der muss die Bahn ausbauen. Aus Sicht der Verkehrsminister geht das nur mit mehr Geld. Sie schlagen eine Verdoppelung der Pro-Kopf-Investitionen bei der Bahn auf 150 Euro vor. Derzeit liegt Deutschland bei 77 Euro, deutlich weniger als in vielen anderen Ländern in Europa. Die Investitionen im Bahn-Musterland Schweiz liegen fast fünf Mal so hoch.

Die saarländische SPD-Verkehrsministerin Anke Rehlinger fordert allerdings auch mehr Fernverkehrsanbindungen gerade im Saarland.

Mehr Klimaschutz im Verkehr?

Außerdem steht insgesamt mehr Klimaschutz im Verkehr auf der Tagesordnung. Ob sich die Minister hier allerdings auf eine gemeinsame Linie einigen können, ist unklar.

Auch das Thema Radverkehr steht erneut auf dem Programm. Bei ihrer letzten Konferenz hatten die Länder-Minister mehrere Vorschläge mit Erleichterungen für Fahrradfahrer gemacht. Insgesamt haben die Ministerkonferenzen nur empfehlenden Charakter. Klare Beschlüsse, die der Bund umsetzen muss, können sie nicht fassen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja