In der Stadtbibliothek Saarlouis stellten sich die Hörspielmacherinnen Anette Kührmeyer und Madeleine Giese und Bibliotheksleiter Georg André am 13. März den Fragen des Publikums (Foto: SR / Martin Breher)

ARD radio tatort: "Lange Schatten"

Die Hörperspektive: Öffentliche Voraufführung des Hörspiels in Anwesenheit der Autorin und der SR-Hörspielredaktion

Madeleine Giese  

Termin: 14.03.2018 19:30 Uhr

SR 2-Schwerpunkt
Trauma - Schrecken ohne Ende
In der Woche vom 13. bis zum 20. März legt SR 2 KulturRadio einen Schwerpunkt auf das Thema "Trauma - Schrecken ohne Ende". Die beiden Hörperspektiven in Saarlouis und Saarbrücken gehören dazu.

Stadtbibliothek Saarbrücken
Gustav-Regler-Platz 1
66111 Saarbrücken

Eintritt frei!

Zum Inhalt

Zum 25. Dienstjubiläum wird Hauptkommissar Michel Paquet von seinen Kollegen der Saarlouiser Mordkommission nicht nur mit Crémant und Kuchen überrascht, sondern im Verhörzimmer wartet auch noch Herr Brommer auf ihn. Wie vor 25 Jahren: Paquet, damals frischgebackener Kommissar, hatte sich in den Fall von Susanne Ahrens verbissen, die um ein Haar ihre Mutter Renate erschlagen hätte. Unfall, behauptete sie, Mord, vermutete Paquet. Und nun bringt ihm der alte Brommer die Nachricht, dass Renate Ahrens gestorben ist – und zwar durch die Hand ihrer Kinder, ist Brommer überzeugt.

Dieses Déjà-Vu konfrontiert Hauptkommissar Paquet und seine Kollegin Amelie Gentner mit den Grenzen ihrer Polizei-Arbeit und der traumatischen Vergangenheit einer Familie.

Rückblick: Die Hörperspektive in Saarlouis

Bei der Vorpremiere von "Lange Schatten" in Saarlouis
Audio [SR 2, Martin Breher, 14.03.2018, Länge: 02:47 Min.]
Bei der Vorpremiere von "Lange Schatten" in Saarlouis
Am Abend des 13. März gab's in der Stadtbibliothek Saarlouis ein erstes "Public Hearing" des neuesten ARD Radio Tatorts - noch vor seiner Ausstrahlung auf den Kulturwellen der ARD. In "Lange Schatten" aus der Feder von Madeleine Giese erleben Hauptkommissar Paquet und seine Kollegin Amelie Gentner ein Déjà-Vu, das sie mit den Grenzen ihrer Polizei-Arbeit und der traumatischen Vergangenheit einer Familie konfrontiert... Das Publikum genoss wie immer die familäre Atmosphäre der "Hörperspektive" und nutzte die Gelegenheit, den kreativen Köpfen hinter dem Hörspiel Fragen zu stellen. Ein Rückblick von SR 2-Reporter Martin Breher.

Gespräch mit der Autorin Madeleine Giese
"Trauma? Ein Thema, das uns alle betrifft"
Über traumatischen Ereignisse und das Hörspiel "Lange Schatten" hat SR 2-Moderator Roland Kunz mit Madeleine Giese gesprochen.

Die Autorin

Madeleine Giese, geboren 1960 in Lebach/Saar. Schauspiel-Studium und Studium der Theaterwissenschaft. Schreibt seit 1987 für Kabarett, Rundfunk und Theater, außerdem Kriminalromane. Zuletzt den Roman "Galgenheck" (2014). Seit 2002 freiberufliche Autorin. Für das SR-Hörspiel: "Der Garten der Kaiserin" (2009) und "Wo fängt die Wand an?" (2017), außerdem die ARD Radio Tatorte "Kein Feuer so heiß" (2009), "Der lachende Tod" (2012), "Totentanz" (2014) und "Aladins Wunderlampe" (2016).


Über die Produktion:

Text: Madeleine Giese
Regie: Matthias Kapohl
Produktion: SR 2018
Länge: ca. 54 Min.
Besetzung: André Jung, Brigitte Urhausen et al.

Bei den Aufnahmen für "Lange Schatten"

Fotos: SR/Oliver Dietze

Audiobanner ARD radio tatort (Foto: SR)


Der ARD Radio Tatort auf SR 2 KulturRadio:

Dieser ARD Radio Tatort läuft am Sonntag, 18. März 2018, ab 17.04 Uhr auch auf SR 2 KulturRadio - auf dem Sendeplatz der "HörspielZeit".


Die Hörperspektive

Die Hörperspektive ist eine öffentliche Aufführung eines Hörspiels in Anwesenheit der Autorin/des Autors und der SR-Hörspielredaktion. Der Eintritt ist stets frei!

Artikel mit anderen teilen