Die 20er Jahre an der Saar (Foto: Historisches Museum/SR)

"Saarhundert" - Zwischen Charleston und Straßenkampf

  08.01.2020 | 13:25 Uhr

Der 10. Januar 1920 gilt als die "Geburtsstunde" des Saarlandes. Zur Einstimmung auf das Geburtagsjahr gibt es einen SR-weiten Thementag zu einem Jahrhundert Saarland - von den Anfängen bis heute.

Nach der deutschen Niederlage im ersten Weltkrieg wurde im Friedensvertrag von Versailles beschlossen, das sogenannte "Saargebiet" zu schaffen. Politisch gehörte es weiterhin zum Deutschen Reich, wirtschaftlich wurde es Frankreich angeschlossen, verwaltet vom internationalen Völkerbund.

15 Jahre hatte es Bestand, bis sich 1935 eine deutliche Mehrheit der Bewohner für den Wiederanschluss ans Deutsche Reich aussprach. Der SR feiert das Jubiläum mit einem Thementag, und zwar am Donnerstag, 9. Januar.

Das Saargebiet in den 20ern

SR 2 KulturRadio widmet sich dem Alltag der Menschen im Saargebiet. Im Fokus stehen unter anderem die Ausstellung im Historischen Museum in Saarbrücken und die Rolle der Kirchen im Saargebiet. Zudem wird nach saarländischen Spuren beim Völkerbund in Genf gesucht. Mit dem Historiker Dietmar Hüser von der Universität des Saarlandes wird der Frage nachgegangen, ob das "Saarhundert" ein echtes Jubiläum oder historischer Hype ist.

Die Themen im Überblick:


Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja