"Es muss ja nicht jeder wissen, wie arm sie ist"

Ein Einblick in die Sozialberatung der Caritas in St. Ingbert

Sarah Sassou   05.08.2022 | 16:10 Uhr

Schon jetzt stehen Menschen mit geringem Einkommen vor der Frage, was sie sich noch leisten können. Durch die Inflation sind viele Lebensmittel in den letzten Wochen teurer geworden. Im Herbst kommen voraussichtlich wesentlich höhere Strom- und Heizkosten hinzu. Wer da kein Finanzpolster hat, den treffen die steigenden Preise schwer. Sarah Sassou hat die Sozialberatung der Caritas in St. Ingbert begleitet.

Mehr zum Thema Inflation:

Kritik an internationaler Geldpolitik
"Die Inflation ist gekommen, um zu bleiben"
Für den FDP-Finanzexperten Frank Schaeffler ist nicht der Ukraine-Krieg die Ursache für die hohe Inflation, sondern die jahrelange Niedrigzinspolitik der EZB. Um eine "galoppierende" Inflation zu verhindern, sei es höchste Zeit für die Bundesregierung, Kosten zu sparen und Reformen anzugehen - etwa bei der Rente.

Interview mit Prof. Dr. Kerstin Bernoth vom DIW
"Ruhe bewahren" trotz steigender Inflation
Sie ist ein deutsches Schreckgespenst: die Inflation! Momentan ist sie hoch, die Erzeugerpreise auch. Manche Expertinnen und Experten befürchten ein anhaltendes "inflationäres Regime". Prof. Dr. Kerstin Bernoth, stellvertretende Leiterin der Abteilung Makroökonomie und Vize-Dekanin des Graduate Center am DIW Berlin, erklärt im Interview, warum sie anderer Meinung ist.

Das Bild ganz oben zeigt Carmen Gasper von der Allgemeinen Sozialberatung im Caritas-Zentrum Saarpfalz (Foto: Sarah Sassou / SR).

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 04.08.2022 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja