Alfons à la Maison: Zu viel Arbeit ist nicht französisch!

Zu viel Arbeit ist nicht französisch!

Alfons à la maison

  17.12.2020 | 08:55 Uhr

Alfons ist kurz vor der Weihnachtspause immer noch in seinem Home-Office in Hamburg. Trotzdem blickt er immer mal wieder in sein Heimatland Frankreich. Da wurde gerade der Einbürgerungsantrag eines Algeriers abgelehnt, weil der "zu viel gearbeitet" hatte... Eine Glosse.

Alfons wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! Und er freut sich gerade zum Jahreswechsel über ihre E-Mails - wenn irgend möglich, sollten sie aber positiv sein!

Kontakt am besten via Homepage: https://alfons-fragt.de

Weitere Glossen von Alfons im Archiv:

Alfons à la maison
Elefantengedächtnis
Alfons blickt gerne mal auch auf vergangene Zeiten zurück. Denn das mit dem Gedächtnis, das ist so eine Sache... Eine Glosse.

Alfons à la maison
Paul Bismuth
Alfons und seine Überlegungen zum aktuellen Abhör-Skandal um Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy, bei dem ein gewisser Paul Bismuth eine Rolle zu spielen scheint...

Alfons à la maison
Die EU-Verteidigungsminister
In Frankreich werden die Corona-Beschränkungen gelockert, in Deutschland werden sie verschärft. Für Alfons bleibt die Situation gleich: Er sendet weiterhin von zu Hause aus. Von dort aus verfolgte er auch die super-gesicherte Konferenz der EU-Verteidigungsminister.

Alfons à la maison
Disney-Stars vor Gericht
Beim Zeitunglesen ist Alfons auf eine merkwürdige Geschichte gestoßen: Ein englisches Gericht soll Micky Maus, Cinderella und Donald Duck zur Anhörung geladen haben. Da kann doch was nicht stimmen, oder?

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 03.12.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt einen Elefanten im Zoo (Archivfoto: SR/Julia Becker).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja