Glosse: Hubertustag

Hubertustag

Eine Glosse von Erik Heinrich   03.11.2020 | 13:15 Uhr

Am Hubertustag, dem 3. November, ehren die Jäger ihren Schutzpatron mit allerlei Hubertusjagden und Hubertusfeiern. Doch SR-Kolumnist Erik Heinrich fremdelt in seiner Glosse hörbar mit olivgrünem Loden und Filz.

Der heilige Hubertus war um das Jahr 700 Bischof von Lüttich und hatte allerlei sympathische Eigenschaften. Vor allem wohltätig war er. Nachgewiesenermaßen war er aber gar kein Jäger.

Umso seltsamer, dass er heute als Schutzpatron der Jäger gilt mit dem Symbol des Kreuzes im Hirschgeweih. Und die Jäger feiern den ihm gewidmeten 3. November mit allerlei Hubertusjagden und Hubertusfeiern. SR-Kolumnist Erik Heinrich hat sich dem Hubertustag angenommen und fremdelt hörbar in olivgrünem Loden und Filz.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 03.11.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Hubertus-Jagdgesellschaft (Foto: dpa / Patrick Pleul).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja