Glosse: Wenn der Schulanfang Familien ruiniert!

Wenn der Schulanfang Familien ruiniert!

Eine Glosse

Erik Heinrich   12.08.2019 | 07:15 Uhr

Erinnern Sie sich eigentlich noch an Ihren ersten Schultag? Bestimmt hatten Sie auch eine Schultüte. Aber was war da sonst noch geboten? Wahrscheinlich nicht so viel. Oder zumindest nicht soviel, wie heute bei Einschulungen als Rahmenprogramm auf die Beine gestellt wird. Unser Kolumnist Erik Heinrich hat diese Eventkultur mal zu Ende gedacht... Eine Glosse.

Die politische Seite des ersten Schultags:

Heute beginnt die Schule
7700 Schulanfänger im Saarland
Für 7700 Kinder im Saarland beginnt heute zum ersten Mal der Schulalltag. Damit werden in diesem Schuljahr 224 Schüler weniger eingeschult als im vergangenen. Trotzdem gibt es in der Koalition Streit um mehr Lehrerstellen.

SLLV-Vorsitzende Lisa Brausch
SLLV fordert mehr LehrerInnen und "multiprofessionelle Teams"
Lisa Brausch, die Vorsitzende des saarländischen Lehrerinnen - und Lehrerverbandes (SLLV), hat im SR-Interview eine "Überpersonalisierung" in den saarländischen Schulen gefordert - wegen der vielen "problematischen Klassen", der "individuellen und die Inklusion. Nicht nur PädagogInnen, sondern auch SozialarbeiterInnen und PsychologInnenen fehlten.

Bildungspolitik im Saarland
Streit um mehr Lehrkräfte geht weiter
Auch zum Schulstart herrscht keine Einigkeit in der Landesregierung: Die Gesellschaft bringt immer mehr Probleme in die Schulen hinein, und deswegen müssten im Saarland mindestens 49 neue Lehrerstellen geschaffen werden, meint SPD-Bildungsminister Ulrich Commerçon. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) will die Diskussion aber offenbar "nicht in der Öffentlichkeit" führen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 12.08.2019 auf SR KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen