Glosse zum 24. Juni: Zwischen Hitzerekord und Heilig Abend

Zwischen Hitzerekord und Heiligabend

Glosse zum 24. Juni

Erik Heinrich   24.06.2019 | 14:50 Uhr

Meteorologen sagen für ganz Deutschland Temperaturen bis knapp 40 Grad Celsius voraus. Da kann man doch nicht mehr klar denken, sagen viele. Unser Kolumnist Erik Heinrich kann es aber auf jeden Fall noch.

Ich lebe im niederschlagärmsten Bundesland, nicht weit von Berlin, auf'm Dorf. Im zweiten heißen und pfurztrockenen Sommer in Folge. Es ist so heiß, es gibt Menschen, die pilgern zu Aldi, um sich dort vor den offenen Kühlregalen zu erfrischen. Die Busfahrer lassen ihre Motoren auch in jeder Pause laufen, ohne Klimaanlage, sagt einer, krepierste. Für Haustiere, habe ich im Discounter gesehen, werden jetzt Kühlgel-Körbchen angeboten.

Ich habe Freunde, die fahren nicht mehr in den Sommerurlaub, aus Angst, ihr Garten könnte in ihrer Abwesenheit vertrocknen. Nachbarn kann man täglich drei Stunden wässern nicht mehr zumuten. Seit ich neulich auf einem Gartenportal war und "Cookies akzeptieren" klickte, bekomme ich dauernd Reklame wie: "Pflanzen Sie Olivenbäume!" oder "Investieren Sie in Kakteen!" Ein Nachbar hat begonnen, sich eine Erdwohnung zu graben, bei den Würmern hofft er es kühler zu haben.

Vorgestern abend saß ich auf meiner kleinen Terrasse und traute meinen Augen kaum: in fünf Metern Entfernung, an unserem winzigen Teich unter der Kräuterspirale, stand ein Fuchs und trank. Auch die Rauchschwalben überfliegen diese Pfütze und nehmen schnabelweise Wasser auf. Es herrscht Frieden zwischen den Tieren an dieser einzigen Wasserstelle weit und breit. Es war ein bisschen wie "Serengeti darf nicht sterben".

Ein Bekannter aus dem Sportverein hat den Klimawandel bisher als Gerede abgetan, in die Welt gesetzt von den Wasserträgern einer kommenden Öko-Diktatur. Jetzt hat er gehört, dass bald das Bier knapp werden könnte, wegen vertrockneter Gerstenfelder. Das gibt ihm doch zu denken.

Was soll's, in genau sechs Monaten ist Weihnachten, vielleicht sitzen wir dann mit unserem Glühwein gemütlich bei erträglichen 20 Grad im Biergarten und die Hitzewelle vom Juni ist längst vergessen. Nur ein paar "Fridays-for-Future-Aktivisten" ziehen mit ihren Plakaten vorbei.


Mehr zum Thema Hitze:

Es wird heiß im Saarland
Hitzewelle rollt auf das Saarland zu
In dieser Woche wird es heiß im Saarland: Meteorologen sagen für ganz Deutschland Temperaturen bis knapp 40 Grad voraus. Bei solch hohen Temperaturen gilt es, viel zu trinken und die Wohnung kühl zu halten.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 24.06.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen