Glosse: Endstation Saarland

Endstation Saarland

SR 2-Kolumnist Michael Schneider über die Insel-Lage des Saarlandes

Eine Glosse von Michael Schneider   05.07.2018 | 08:55 Uhr

Bahnreisende werden im Saarland derzeit auf eine harte Probe gestellt: Auf vielen Hauptverbindungen gibt es Baustellen, Weichenerneuerungen und Zugausfälle, noch dazu liegt der Bahnverkehr Richtung Frankreich fast still, denn Starkregen hat im Nachbarland die Gleise unterspült. Außerdem ist auch noch Ferienzeit. Solange keine Besserung in Sicht ist, müssen Reisende das Beste aus der Misere machen. Es kommt eben nur auf den Blickwinkel an, meint SR 2-Kolumnist Michael Schneider. Eine Glosse.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Der Morgen" vom 05.07.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.


Mehr zum Thema:

Über die Probleme der Bahn im Saarland
Audio [SR 3, Studiogespräch: Christoph Grabenheinrich/Michael Schneider, 05.07.2018, Länge: 02:33 Min.]
Über die Probleme der Bahn im Saarland
Nicht wenige Bahnreisende im Saarland sind zurzeit ziemlich sauer. Aus gutem Grund – egal, in welche Himmelsrichtung man fahren möchte, überall Baustellen, Streckensperrungen und Zugausfälle - und das schon seit Wochen. In diesem Sommer scheint es beinahe, als sei das Saarland regelrecht vom Bahnverkehr abgeschnitten. Unser SR-Kollege Michael Schneider hat sich die verschiedenen Sperrungen mal genauer angeschaut.

Artikel mit anderen teilen