„Die Wurzel des Übels ist das Bauchgefühl, dass Schwarze minderwertig sind.“

„Die Wurzel des Übels ist das Bauchgefühl, dass Schwarze minderwertig sind“

Im Interview: Dominik Wullers, stellvertretender Vorsitzender "Deutscher Soldat e.V."

  09.06.2020 | 14:26 Uhr

Dominik Wullers ist stellvertretender Vorsitzender von "Deutscher Soldat e.V." – einer Initiative von Soldatinnen und Soldaten mit Migrationsgeschichte, die sich für ein inklusives Deutschland einsetzt. Er hat in unter anderem in Westpoint und Harvard studiert – also lange in den USA gelebt.

Im Gespräch mit SR 2-Moderatorin Karin Mayer berichtet Wullers, dass es in den USA noch immer eine tief sitzende Überzeugung von verschiedenwertigen Menschenrassen gebe. In den landesweiten Protesten nach dem Tod von George Floyd sieht er aber das Potential, jetzt langfristig für Veränderung zu sorgen.

Wie Rassimus dauerhaft bekämpfen?

Allerdings, so Wullers, sei es falsch „die USA-Schablone auch auf Deutschland anzulegen“. Zwar gebe es auch in Deutschland Rassismus – für die Angriffe auf die deutsche Polizei auf Demonstrationen habe er aber kein Verständnis. Man könne die deutsche Polizei nicht für Dinge verantwortlich machen, die die amerikanische Polizei falsch macht.

Um Rassismus dauerhaft zu bekämpfen, ist aus Sicht von Dominik Wullers vor allem eines wichtig: dass Institutionen und Organisationen, also zum Beispiel die Polizei, die Feuerwehr, aber auch politische Parteien, wirklich ein „Spiegelbild der Gesellschaft“ werden. Dazu müssten sich dort mehr Menschen mit Migrationsgeschichte wiederfinden.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 2-Sendung "Bilanz am Mittag" vom 09.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja