Klaus Bouillon (Foto: Imago Images/Becker & Bredel)

Bouillon appelliert an Saarländer

  29.03.2020 | 14:12 Uhr

Nach den zahlreichen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung, hat Innenminister Klaus Bouillon (CDU) die Saarländer dazu aufgerufen, sich an die Allgemeinverfügung zu halten. Dies sei im Kampf gegen das Coronavirus im Interesse aller. Zuwiderhandlungen würden nicht toleriert.

Die meisten Verstöße gab es am Samstag am Saarbrücker Staden. Dort hielten sich nach Angaben der Polizei im Bereich des Ulanen Pavillons und der Spielplätze zeitgleich rund 150 bis 200 Menschen auf. Aber auch an anderen Orten gab es Verstöße gegen das Kontaktverbot. Nach Polizeiangaben gab es beispielsweise Gruppen mit Kindern auf einem Spielplatz mit zur Seite geschobener Absperrung, Jugendliche auf einem Bolzplatz und eine Ansammlung von 20 Menschen an einer anderen Stelle.

Verstöße gegen Ausgangsbeschänkungen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 29.03.2020, Länge: 01:53 Min.]
Verstöße gegen Ausgangsbeschänkungen

Verhalten nicht tolerierbar

Wegen dieser und anderer Verstöße appelliert Innenminister Bouillon an alle Bürger: „Meine Bitte richtet sich an alle Saarländerinnen und Saarländer, sich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten.“ Allein im Verlauf des gestrigen Samstags habe die Polizei insgesamt 270 Mal ausrücken müssen, wobei es zu 176 Verstößen gegen die Allgemeinverfügung und 67 Strafanzeigen kam.

„Dieses Verhalten können wir nicht tolerieren, deshalb wird ein solches Verhalten direkt geahndet“, sagte Bouillon. Es sei im Interesse von allen, dass die Saarländer sich in der jetzigen Situation disziplinierten. „Nur so wird uns der Kampf gegen das Coronavirus gelingen.“

Ein Thema im aktuellen bericht am 29.03.2020.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja