6. Januar 2021: Anhänger von US-Präsident Donald Trump vor dem US-Kapitolgebäude (Foto: picture alliance/dpa/Zuma Press | Essdras M. Suarez)

Der Sturm auf das Kapitol am 06. Januar 2021

Doku im Ersten & Interview mit USA-Experte Josef Braml

Michael Meyer & Jochen Marmit   06.01.2022 | 15:00 Uhr

Am 06. Januar 2021 rief US- Präsident Donald Trump seine Unterstützerinnen und Unterstützer dazu auf, vor den US-Kongress in Washington zu ziehen. Die Folge waren Gewalt, Verletzte und sogar Tote. Zu den Geschehnissen hat Autor und Regisseur Jamie Roberts einen Dokumentarfilm gedreht, den Michael Meyer vorstellt. Außerdem erklärt USA-Experte Josef Braml im Interview, welche Auswirkungen der Tag für die amerikanische Demokratie bis heute hat.

Dokumentation zum Sturm auf das Kapitol

„Sturm auf das Kapitol – Der Angriff auf die US-Demokratie“
Audio [SR 2, Michael Meyer, 06.01.2022, Länge: 04:12 Min.]
„Sturm auf das Kapitol – Der Angriff auf die US-Demokratie“
Am 06. Januar 2021 rief US- Präsident Trump seine Unterstützerinnen und Unterstützer dazu auf, vor den US-Kongress in Washington zu ziehen. Die Folge waren Gewalt, Verletzte und sogar Tote. Zu den Geschehnissen hat Autor und Regisseur Jamie Roberts einen Dokumentarfilm gedreht, den Michael Meyer vorstellt.

Der Sturm auf das Kapitol am 06. Januar 2021 geht als die größte Bedrohung der amerikanischen Demokratie in die jüngere Geschichte ein. In dem 90-minütigen Dokumentarfilm „Sturm auf das Kapitol – Der Angriff auf die US-Demokratie“ zeichnet Autor und Regisseur Jamie Roberts die Ereignisse vor einem Jahr nach.

Dazu hat er mit Demonstrierenden gesprochen, aber auch mit Politikerinnen und Politikern, die an jenem Tag die Wahl von Joe Biden zertifizieren sollten. Michael Meyer stellt den Film vor, der genau ein Jahr später - am 06. Januar 2022 - um 22:15 Uhr im Ersten läuft und danach in der Mediathek verfügbar ist.

Interview mit USA-Experte Josef Braml

Interview mit USA-Experte Josef Braml zum Sturm auf das Kapitol
Audio [SR 2, Jochen Marmit, 06.01.2022, Länge: 05:11 Min.]
Interview mit USA-Experte Josef Braml zum Sturm auf das Kapitol
Der Sturm auf das Kapitol am 06. Januar 2021 geht als die größte Bedrohung der amerikanischen Demokratie in die jüngere Geschichte ein. Genau ein Jahr später beleuchtet der USA-Experte Josef Braml im Interview die Geschehnisse von damals und den Zustand der amerikanischen Demokratie heute.

Aus Washington gingen am 6. Januar 2021 Bilder um die Welt, die man für unvorstellbar gehalten hatte: Ein gewalttätiger Mob stürmte den Sitz des US-Kongresses, nachdem Trump bei einer Rede seine Anhängerinnen und Anhänger dazu aufgewiegelt hatte, zum Kapitol zu marschieren und "wie der Teufel" zu kämpfen. Danach sah er vor dem Fernseher im Weißen Haus tatenlos zu, wie der Kongresssitz gestürmt wurde, Sicherheitskräfte bis zur Erschöpfung kämpften und Senatorinnen und Abgeordnete unter Schreibtischen kauernd um ihr Leben bangten.

Ein trauriger Tiefpunkt einer Besorgnis erregenden Entwicklung in den USA. Der Tag hat bleibenden Schaden hinterlassen - für jene, die mittendrin waren, und für das Land als Ganzes. Ein Jahr später schaut der USA-Experte Josef Braml auf die Geschehnisse von damals zurück und erklärt, was für Auswirkungen der Tag auf den Zustand der amerikanischen Demokratie heute hat.

Die Bilder zeigen den Sturm auf das Kapitol (Titelbild und Foto unten: Essdras M. Suarez; Foto Mitte: IMAGO / Pacific Press Agency).

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 06.01.2022 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja