Der Güterbahnhof in Saarbrücken (Foto: SR/Christine Niessen)

In die Züge, fertig, los?

Ein Gespräch mit Martin Mendel, Vorsitzender des "Pro Bahn"-Landesverbandes Saarland und Rheinland-Pfalz

Kai Schmieding. Onlinefassung: Rick Reitler   31.05.2022 | 07:25 Uhr

Aufgrund des zu erwartenden hohen Publikumsandrangs speziell an den Wochenenden empfiehlt "Pro Bahn"-Landesverbandsvorstand Martin Mendel, viel befahrene Strecken am besten lieber donnerstags, samstags oder montags zu nutzen als an Freitagen oder Sonntagen. Ein Interview zur Einführung des 9-Euro-Tickets.

Ab dem 1. Juni gilt bundesweit das 9-Euro-Montatsticket. Hunderttausende freuen sich bereits auf günstige Reisen im bundesweiten öffentlichen Nahverkehr - andere denken mit Schrecken an vollgestopfte Waggons.

"Eine großartige Sache"

Der Fahrgastverband Pro Bahn hingegen gibt sich insgesamt zuversichtlich: "Wer hätte vor fünf Monaten gedacht, dass wir so eine Förderung für den ÖPNV bekommen?", gab Martin Mendel, der Vorsitzende des Landesverbandes Saarland und Rheinland-Pfalz, im Gespräch mit SR-Moderator Kai Schmieding zu bedenken. Das 9-Euro-Ticket betrachte er als "eine großartige Sache".

Praxis-Tipp

Aufgrund des zu erwartenden hohen Publikumsandrangs speziell an den Wochenenden empfahl Mendel, "diese Züge zu meiden" und viel befahrene Strecken vielleicht lieber donnerstags, samstags oder montags zu nutzen als an Freitagen oder Sonntagen.


Im Interview: Martin Mendel (ProBahn)
Audio [SR 2, Kai Schmieding, 31.05.2022, Länge: 05:32 Min.]
Im Interview: Martin Mendel (ProBahn)


Probleme der Bahn "selbst verschuldet"

Dass die Bahn sich skeptisch zeige, angesichts der bestehenden Infrastruktur die kommenden Anforderungen zu bewältigen, sei dem "Raubbau" an Gleisen zu verdanken, den die Bahn vor allem ab den 1990er Jahren "ein bisschen selbst verschuldet" hätte - und den sie immer noch verfolge. Die Hauptverantwortung dafür sehe er derzeit bei den Bahnbeschäftigten "im mittleren Management", die sich weigerten, stillgelegte Strecken zu reaktivieren.


Die Glosse zum Thema
"Bahnfahren verbindet"
Ab dem 1. Juni 2022 gilt das 9-Euro-Ticket bundesweit im gesamten öffentlichen Personen-Nahverkehr. Das weckt bei SR-Reporter Jochen Erdmenger Erinnerungen an das Jahr 1995, als die Bahn das "Schönes-Wochenende-Ticket" auf den Markt gebracht hatte... Eine Glosse.


Mehr zum Thema Bahn im Archiv:

Gratis-ÖPNV à la Luxemburg
Auch in Deutschland vorstellbar?
Seit dem Frühjahr 2020 kann jedermann das gesamte ÖPNV-Netz im Großherzogtum Luxemburg gratis nutzen. Wäre das auch in Deutschland denkbar, falls der "Feldversuch" des Neun-Euro-Monatstickets zum Erfolg wird?

Bundesrat stimmt Gesetz zu
Grünes Licht für Neun-Euro-Ticket
Das von der Regierung geplante Neun-Euro-Ticket für den Nahverkehr kann kommen: Der Bundesrat beschloss am Freitag die dafür nötige Änderung des Regionalisierungsgesetzes. Erwerben kann man das Ticket im Saarland bereits ab dem 23. Mai.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 31.05.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt die Gleisanlage des Güterbahnhofs von Saarbrücken (Foto: Christine Niessen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja