Das Nordportal der Abteikirche aus dem 13. Jahrhundert im Zustand vor der Zerstörung. (Foto: Peter Lupp)

Nordportal soll wiederhergestellt werden

Ein Gespräch mit SR-Reporterin Barbara Grech zum Stand der Dinge im Denkmalschutzstreit um das Nordportal der Abteikirche Tholey

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   16.05.2022 | 15:25 Uhr

Die ausgebauten, verwitterten Steine des Nordportals der historischen Abteikirche Tholey sollen nun doch wieder an der Originalstelle eingebaut werden. Wer die Kosten für das Millionenprojekt tragen soll, ist allerdings noch unklar, sagte SR-Reporterin Barbara Grech im SR-Interview.

Nach jahrelangem Streit um den Umgang mit dem nahezu vollständig verwitterten Nordportal der historischen Abtei Tholey scheint Bewegung in die Sache zu kommen: Die Steine des bei Restaurierungsarbeiten herausgerissenen Rundbogens aus dem 13. Jahrhundert sollen so weit behandelt werden, dass sie doch wieder an der Originalstelle eingebaut werden können.

Patres folgen Landesdenkmalamt

Damit setzte sich die Denkmalschutzbehörde gegen den Willen des millionenschweren saarländischen Unternehmers Edmund Meiser durch, der die gesamte Abteikirche auf eigene Kosten hatte sanieren lassen - und lieber ein neues, neobarockes Ersatzportal gesehen hätte. Diesen Plan hatten die Patres des Klosters zunächst auch unterstützt, weil die Glaubensbotschaft wegen des baufälligen Zustands der Portals nicht mehr erfahrbar und die Steine "nicht mehr anbetungswürdig" seien. Inzwischen aber haben sich die Mönche vom Landesdenkmalamt umstimmen lassen.


Im Interview: Barbara Grech
Audio [SR 2, Jochen Marmit, 16.05.2022, Länge: 05:05 Min.]
Im Interview: Barbara Grech


Springt das Land finanziell ein?

Das Nordportal der Abteikirche aus dem 13. Jahrhundert vor seinem Abriss bei der Grundsanierung 2020 (Foto: SR Fernsehen)
Der Sturz des Nordportals kurz vor seinem Abriss

Wer die Kosten für die nun angestrebte "Musterrestaurierung" übernehmen werde, sei allerdings noch unklar, berichtete SR-Reporterin Barbara Grech im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit: "Die Brüder selbst werden wohl weder das Projektmanagement noch die Finanzierung leisten können".

Die Finanzierungslücke von wohl rund einer Million Euro werde somit wahrscheinlich "am Landesdenkmalamt hängen bleiben", sagte Grech. Dessen Chef Georg Breitner werde sich das Geld wohl vom Bund, vom Land oder von der Stiftung Denkmalschutz erbitten müssen. "Man wird sehen, ob die neue Landesregierung ihrer Verantwortung gerecht wird", betonte Grech, denn es handele sich immerhin um "die älteste Abteikirche in Deutschland".

Fertigstellung 2027?

Landesdenkmalamtsleiter Breitner habe bereits zugesagt, die Angelegenheit in Zusammenarbeit mit dem Architekten der Restaurierungsarbeiten vorantreiben zu wollen. Sollte alles klappen, könne man das neue, alte Abtei-Nordportal wohl wieder in fünf Jahren bewundern, so Grech.


Die Anlage der Abtei Tholey (Foto: SR Fernsehen)
Die Anlage der Abtei Tholey

Benediktiner-Abtei in Tholey (Foto: SR)
Die Benediktiner-Abtei in Tholey während der Sanierungsarbeiten 2020/21


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 16.05.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt das Nordportal der Abteikirche Tholey aus dem 13. Jahrhundert im Zustand vor der Zerstörung (Foto: Peter Lupp).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja