Menschen warten für eine Corona-Impfung  (Foto: SR)

Dr. Jürgen Rissland für weitere Kontaktreduktion

Ein Gespräch mit Dr. Jürgen Rissland, Virologe an der Universitätsklinik Homburg

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   24.11.2021 | 08:45 Uhr

Der Homburger Virologe Dr. Jürgen Rissland hat sich im SR-Interview gegen eine allgemeine Impfpflicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausgesprochen: Sie bedeute das Eingeständnis, "dass wir mit all unseren anderen Bemühungen gescheitert sind". Hilfreich sei nun eine weitere Kontaktreduktion.

Trotz einer Inzidenzzahlen von 399 startet am 24. November der Weihnachtsmarkt in der saarländischen Landeshauptstadt und in Saarlouis. "Rein aus der epidemiologischen Perspektive betrachtet" sei das "nicht unbeding das Ideal", sagte Dr. Jürgen Rissland, Virologe an der Universitätsklinik Homburg, im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit. Immerhin hänge das Infektionsrisiko nicht nur von der Frage "drinnen oder draußen" ab, sondern "von der Kontaktzahl und auch von der Kontaktzeit": Je länger Menschen zusammenstünden, desto höher sei das Risiko.

Kontakte weiter reduzieren

Ein Problem sehe er in der praktischen Kontrollierbarkeit der 3G-Regel. Er rate deshalb insgesamt zur "Zurückhaltung". 3G draußen, 2G oder sogar 2Gplus drinnen halte er für "eine Maßnahme, die dazu beitragen" könne, die "Infektionsdynamik" abzuschwächen. Die aktuellen Simulationen des Homburger Pharmazie-Professors Thorsten Leer sprächen allerdings dafür, dass man eine Kontaktreduktion von 30, besser sogar von 50 Prozent bräuchte.

Impfpflicht als "Ultima Ratio"

Im Interview: Dr. Jürgen Rissland
Audio [SR 2, Jochen Marmit, 24.11.2021, Länge: 05:12 Min.]
Im Interview: Dr. Jürgen Rissland

Einer Impfpflicht müsse man seiner Einschätzung nach "nicht jetzt schon das Wort reden": Unter den juristischen Grundsätzen der Eignung, Angemessenheit und insbesondere der Verhältnismäßigkeit gebe es noch andere Maßnahmen, "die wir vorher machen sollten" - nämlich beispielsweise eine "verstärkte Impfdatenanalyse" mit anschließender gezielter Informations- und Impfkampagne.

Eine Impfpflicht sei für ihn die "Ultima Ratio", weil sie das Eingeständnis beinhalten würde, "dass wir mit all unseren anderen Bemühungen gescheitert" wären.

Zwischenfazit des deutschen Wegs

Insgesamt stehe Deutschland aktuell bei den Todesraten im Vergleich zu Großbritannien oder Ungarn noch mit einer "relativ geringen" Quote da: Bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl sei die bisherige Todesrate in Großbritannien bislang doppelt so hoch, in Ungarn drei Mal so hoch gewesen.


Rissland: Jeder mRNA-Impfstoff für eine Auffrischungsimpfung geeignet
Audio [SR 1, (c) Isabelle Tentrup, Dr. Jürgen Rissland, 23.11.2021, Länge: 03:18 Min.]
Rissland: Jeder mRNA-Impfstoff für eine Auffrischungsimpfung geeignet


Mehr zum Thema im Archiv:

Medizinjournalist Dr. Christoph Specht
"Wir müssen eine Teilimmunität in der Bevölkerung haben"
Der Medizinjournalist Dr. Christoph Specht hat im SR-Interview mehr Ehrlichkeit bezüglich der Wirksamkeit der Corona-Maßnahmen, inbesondere der Impfung gefordert. Die Pandemie sei viel weniger kontrollierbar "als uns das recht ist", so Specht. Wichtig sei, dass "jeder eine bestimmte Teilimmunität" erreiche.

Prof. Dr. Philipp Lepper, Uniklinik Homburg
Hält der Biontech-Schutz nur sechs Monate?
Auch nach zweimaliger Impfung mit Biontech steige "das Risiko, an Covid zu erkranken, nach ungefähr sechs Monaten doch wieder erheblich an", sagte Prof. Dr. Philipp Lepper von der Uniklinik Homburg im SR-Interview. Deshalb sei es "jetzt wahnsinnig wichtig, zur Booster-Impfung zu gehen".

Prof. Christian Höppner, Deutscher Musikrat
"Wir müssen weg von diesem Steinzeit-Instrument des totalen Lockdowns"
Prof. Christian Höppner, der Generalsekretär des Deutschen Musikrats, hat sich für 3G-Regeln bei Kulturveranstaltungen ausgesprochen. Im SR-Interview forderte er u. a. eine Gleichbehandlung mit dem Sport, schnelle Überbrückungshilfen, weniger Bürokratie und eine differenziertere Corona-Politik als vor einem Jahr.

Corona-Kommunikation
Was funktioniert besser - Zuckerbrot oder Peitsche?
Politiker versuchen immer wieder, Menschen zu Verhaltensänderungen zu bewegen - auch und gerade in Sachen Corona. Doch nicht jede Strategie besitzt auch Überzeugungskraft, wie der Züricherer Gesundheitskommunikationsexperte Prof. Thomas Friemel im SR-Interview erklärt.

Kritik an Druck auf Impfskeptiker
"Im Moment läuft so ziemlich alles falsch"
Der Lungenfacharzt Dr. Kai-Michael Beeh hat im SR-Interview vor weiteren Drohkulissen gegen Impfskeptiker und vor einem weiteren Lockdown gewarnt. Das seien die "falschen Signale". Zudem solle über eine Drittimpfung nicht generell, sondern je nach Patient individuell entschieden werden.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 24.11.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Gruppe von Menschen, die sich in einer Schlange für eine Corona-Impfung anstellen (Foto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja