Direktwahl Ministerpräsident/in (Foto: SR)

Wechselstimmung vor der Landtagswahl?

Ein Interview mit Carolin Dylla aus der SR-Landespolitikredaktion zu den wichtigsten Ergebnissen des Saarlandtrends

Jochen Marmit. Grafiken: SR Fernsehen. Onlinefassung: Rick Reitler  

Carolin Dylla aus der SR-Landespolitikredaktion sieht bei den Wählerinnen und Wählern im Saarland durchaus eine gewisse "Wechselstimmung": Die "Kräfteverhältnisse" der beiden großen Parteien hätten sich bei der Sonntagsfrage gedreht, so Dylla im SR-Interview.

Rund vier Monate vor der saarländischen Landtagswahl zeichnet der im Auftrag des SR von infratest dimap ermittelte "Saarlandtrend" ein Bild der Unzufriedenheit mit der Regierung Tobias Hans. Denn 46 Prozent der Befragten wollen, dass die SPD die nächste Landesregierung anführt, nur noch 29 Prozent favorisieren die CDU dafür.

"Noch nicht überinterpretieren"

Carolin Dylla aus der SR-Landespolitikredaktion sieht durchaus eine gewisse "Wechselstimmung", "wobei ich das noch nicht überinterpretieren würde". Denn CDU und SPD hätten zusammen ja noch "die meiste Zustimmung im Saarland", stellte Dylla klar. Lediglich die "Kräfteverhältnisse" der beiden großen Parteien bei der Sonntagsfrage hätten sich gedreht: Die CDU erreiche hier nur noch 28 Prozent (minus 12 Prozentpunkte), die SPD aber 33 Prozent (plus elf Prozentpunkte) im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt.

Rehlinger beliebter als Hans

Im Interview: Carolin Dylla
Audio [SR 2, Jochen Marmit, 24.11.2021, Länge: 04:23 Min.]
Im Interview: Carolin Dylla

Anke Rehlinger (SPD) liege in der Gunst derzeit knapp vor dem amtierenden Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU), wenn es um die rein theoretische Frage einer direkten Personenwahl gehe: 42 Prozent wären dann für die Sozialdemokratin, 39 Prozent für den Christdemokraten.

Um den Einzug in den Landtag fürchten müsse derzeit nur die Linke: Mit ihren nur noch sechs Prozent Zustimmung (minus fünf Prozentpunkte) könne es "knapp werden".

Stand jetzt seien rein rechnerisch drei Koalitionen möglich: eine GroKo unter Führung der SPD, eine rot-gelb-grüne Ampel oder rot-rot-grün. Ein Viertel der Befragten hätte allerdings auf die Frage, wer die Landesregierung anführen solle, mit "Weiß nicht" oder gar nicht geantwortet, gab Dylla zu bedenken.

Unzufrieden mit Corona-Politik

Die Corona-Politik der schwarz-roten Landesregierung sähen die Saarländerinnen und Saarländer offensichtlich deutlich kritischer als noch vor einem halben Jahr: 58 Prozent sind unzufrieden oder sogar sehr unzufrieden. 65 Prozent sprächen sich für eine allgemeine Impfpflicht ab 18 Jahren aus.


Der Kommentar von SR-Landespolitikchef Michael Thieser
Wechselstimmung im Saarland
"Im Saarland macht sich zwar Wechselstimmung breit, aber noch ist nicht klar erkennbar, in welche Richtung das Pendel am Ende ausschlagen wird". Der Kommentar von SR-Landespolitikchef Michael Thieser zu den Erkenntnissen des aktuellen Saarlandtrends.


Hintergrund:

Saarlandtrend 2021
Deutliche Zugewinne für SPD, massive Verluste für CDU
Ähnlich wie bei der Bundestagswahl deutet sich auch im Saarland ein Stimmungswechsel an. Wäre am Sonntag Landtagswahl, könnte die SPD auf einen Wahlsieg hoffen. Die CDU hingegen fährt massive Verluste ein.

Der Saarlandtrend 2021
Alle Ergebnisse des Saarlandtrends im Überblick
Welche Partei würden die Saarländer und Saarländerin derzeit wählen? Wie bewerten sie die Arbeit der Landesregierung in der Corona-Pandemie? Was sind die drängendsten Probleme und wem trauen sie zu, diese zu lösen? Ein Überblick über alle Ergebnisse des Saarlandtrend.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 24.11.2021 auf SR 2 KulturRadio. Die Grafik ganz oben ziegt das Ergebnis des Saarlandtrends zur theoretischen Frage der Direktwahl des/der Ministerpräsident/in.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja