Ein Dachdecker bei der Arbeit (Foto: SR)

Strategien gegen Fachkräftemangel gesucht

Ein Gespräch mit SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer zum SR-Thementag "Arbeitskräftemangel" am 7. Oktober 2021

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   07.10.2021 | 08:45 Uhr

Gastronomie, Handwerk, Pflege, IT... die Liste der Branchen, in denen es nicht nur im Saarland an Fachpersonal fehlt, ist lang. Und wird wegen der Demografie immer länger. "Das Saarland braucht eigentlich eine klare Strategie, wie man junge Menschen ins Land holt oder für Zuwanderer interessant wird", meint SR-Wirtschaftredakteurin Karin Mayer.

Wer einen Handwerker sucht, braucht Geduld. Weil der Nachwuchs in vielen Betrieben fehlt, werden Aufträge auf die lange Bank geschoben.

Gastronomie leidet

Durch den langen Corona-Lockdown ist längst auch die Gastronomie vom Arbeitskräftemangel betroffen: Viele Beschäftigten haben sich in den vergangenen anderthalb Jahren andere Jobs im Handel oder auch in Impfzentren gesucht. 500 offene Stellen gibt es allein in saarländischen Gastatätten und Hotels. Die hiesige Industrie – und Handelskammer spricht inzwischen von Arbeitskräftemangel.

Zu wenige Leute für IT und Pflege

Der sei auch in der IT- und Pflegebranche besonders stark zu spüren, wie Karin Mayer aus der SR Wirtschaftsredaktion im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit erläutert.

Demografie-Problem

Lösungen gegen Fachkräftemangel gesucht
Audio [SR 2, Jochen Marmit / Karin Mayer, 07.10.2021, Länge: 04:26 Min.]
Lösungen gegen Fachkräftemangel gesucht

Einen Grund sieht sie auch in der Tatsache, dass sich immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Ruhestand verabschiedeten, während es an Nachwuchs mangele. Gerade im Saarland schlage das demografische Problem stärker durch als im Bundesschnitt.

Was tun?

"Das Saarland braucht eigentlich eine klare Strategie, wie man junge Menschen ins Land holt oder für Zuwanderer interessant wird", forderte Mayer. "Man könnte zum Beispiel die Uni stärken", so einer ihrer Vorschläge. Außerdem gebe es im Saarland zurzeit 33.000 Arbeitslose, die man "aktivieren" könne, gab Mayer zu bedenken. Ohne Weiterbildung aber werde es nicht funktionieren.


Hintergrund:

SR-Thementag
Arbeitskräftemangel – Wer macht unsere Arbeit noch?
Arbeit gibt es genug, aber schon jetzt niemanden mehr, der sie macht? Der SR-Thementag am 7. Oktober geht dieser Frage nach, beleuchtet Ursachen und Auswirkungen.


Mehr zum Thema:

Interview der Woche
Prof. Enzo Weber über Chancen für Minijobber 
Im Interview der Woche hat SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer mit dem Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Enzo Weber über die Entwicklung des Fachkräftemangels und des Arbeitsmarkts seit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 gesprochen. Er meint: Unternehmen sollten bei der Beschäftigung umsteuern.

Arbeitsmarkt im Bundesvergleich
Fachkräftemangel im Saarland besonders spürbar
Der Arbeitskräftemangel trifft das Saarland stärker als andere Bundesländer. Das zeigen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. In den nächsten Jahren werde sich die Situation noch verschärfen.

Engpassberufe im Saarland
Fachkräftemangel vor allem in Pflege und Handwerk
Im Saarland fehlen Arbeitskräfte vor allem im Gesundheitsbereich und in Handwerksberufen, stellt die Bundesagentur für Arbeit fest. Pandemiebedingt ist auch in der Gastronomie die Personallage angespannt.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 07.10.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt einen Dachdecker bei der Arbeit (Archivfoto: SR Fernsehen).

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja