Über Handlungen als Schlüssel zum Friedenserfolg

Über Handlungen als Schlüssel zum Friedenserfolg

Ein Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Schürer zur Weltkonferenz der Religionen in Lindau

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   04.10.2021 | 08:45 Uhr

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen: Prof. Dr. Wolfgang Schürer, Mitveranstalter der Weltkonferenz der Religionen in Lindau, sieht den Schlüssel zu mehr Frieden in der Welt in Aktivitäten, Initiativen und in der "Verknüpfung zwischen der Zivilgesellschaft und den verschiedenen religiösen Traditionen". Dafür seien eben auch Hintergrundggespräche wichtig. Ein Interview.

Am 4. Oktober beginnt die 11. Weltkonferenz der Religionen in Lindau. 150 Teilnehmer treffen sich vor Ort am Bodensee - weitere 700 Menschen aus der ganzen Welt nehmen virtuell teil. Dabei steckt das Thema Religion in der deutschen Öffentlichkeit offenbar gerade in der Krise: Nach einer YouGov-Umfrage glauben nur zwölf Prozent der Menschen in Deutschland, dass die Welt durch Religion gerechter wird.

Mehr Entfremdung durch Corona

Für Prof. Dr. Wolfgang Schürer, Vorstand der Stiftung Friedensdialog und Mitveranstalter der Weltkonferenz, liegt diese Skepsis auch darin begründet, dass viele "gute Nachrichten im Hintergrund" blieben. Außerdem habe "die Pandemie zu einer zusätzlichen Entfremdung beigetragen", stellte Schürer im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit fest.

Aktivitäten und Initiativen

Der "Schlüssel zum Erfolg" liegt seiner Ansicht nach in den "Aktivitäten, in der Verknüpfung zwischen der Zivilgesellschaft und den verschiedenen religiösen Traditionen". Noch "viel wichtiger" seien gemeinsame Initiativen, etwa solche "gegen Hass", "sexuelle Gewalt" oder für "Traumatherapien", sagte Schürer. Denn Glaubwürdigkeit entstehe "durch Handlung, durch Aktivität und damit ein anderes Erleben".

Dennoch seien auch Hintergrundggespräche und die "Vielfalt von informellen Dialogen und Beziehungen" wichtig, weil diese zu "konkreten Sachbeständen" und damit letztlich zu "Aktivitäten" führten.


Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 04.10.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Lindau am Bodensee (r.) (Archivfoto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja