Sondierungsbeginn: "Viel zu früh, vorherzusagen, ob das Ganze klappt"

"Viel zu früh, vorherzusagen, ob das Ganze klappt"

Ein Gespräch mit Hauptstadt-Korrespondent Markus Sambale nach den ersten Sondierungsgesprächen von FDP und Bündnis 90/Die Grünen

Peter Weitzmann. Onlinefassung: Rick Reitler   29.09.2021 | 07:45 Uhr

Nach dem Auftakt der Sondierungsgespräche von FDP und Grünen stehen für Hauptstadtkorrespondent Markus Sambale die Zeichen weiter in Richtung Ampel-Koalition. Noch aber sei es "viel zu früh, vorherzusagen, ob das Ganze klappt", so Sambale im SR-Interview.

Am Abend des 28. September, gerade einmal zwei Tage nach der Bundestagswahl, haben sich vier Spitzenvertreter von FDP und Bündnis 90/Die Grünen überraschend schnell zu "Vorsondierungen" getroffen.

Kommt die Ampel?

Für Hauptstadtkorrespondent Markus Sambale stehen die Zeichen derzeit klar auf einer Zusammenarbeit der beiden Parteien mit der SPD - die Bundesregierung könnte also demnächst von einer Ampel-Koalition getragen werden.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Noch aber sei es "viel zu früh, vorherzusagen, ob das Ganze klappt", so Sambale im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue. Es sei "kompliziert" und "noch ein weiter Weg", bis man sich "bei Inhalten, bei Personalien, wenn's um Ministerposten geht", geeinigt habe. Immerhin gebe es noch viele Unterschiede bei zentralen Fachthemen wie der Steuer- und Finanzpolitik oder bei der Frage, wie man Klimaschutz umsetzen wolle, gab Sambale zu bedenken.

Bei Themen wie Digitalisierung und Bildung gebe es allerdings auch Gemeinsamkeiten von FDP und Grünen. "Die Frage ist, ob man am Schluss in allen Bereichen Kompromisse findet oder ob man sich eher in bestimmten Schwerpunktbereichen einzelne Punkte 'raussucht", sagte Sambale.

Nun Treffen mit der SPD

Noch in der laufenden Woche wollten sich die grünen und gelben Verhandlungsführer mit SPD-Vertreterinnen und Vertretern treffen. Die Union müsse nun zunächst einmal die eigene Niederlage verarbeiten, habe aber auch bereits signailisert, ebenfalls für Gespräche bereit zu stehen, falls eine Ampel nicht zustande kommen sollte.


Ein Selfie geht durch Deutschland: FDP und Grüne im Gespräch
Audio [SR 1, (c) SR/Jessica Ziegler und Christian Balser, 29.09.2021, Länge: 01:41 Min.]
Ein Selfie geht durch Deutschland: FDP und Grüne im Gespräch
Ein Foto geht auf Instagram steil: Annalena Baerbock und Robert Habeck von den Grünen plus Christian Lindner und Volker Wissing von der FDP. Gepostet haben das Foto alle vier, zeitgleich und mit dem gleichen Text: "Auf der Suche nach einer neuen Regierung loten wir Gemeinsamkeiten und Brücken über Trennendes aus. Und finden sogar welche". SR-Berlin-Korrespondentin Sabine Henkel erklärt im Gespräch mit SR-Moderatoren Jessica Ziegler und Christian Balser, was es damit auf sich hat.


Mehr zum Thema im Archiv:

Markus Sambale zur Bundestagswahl 2021
Bessere Karten für die Scholz-Ampel?
Hauptstadt-Korrespondent Markus Sambale sieht einen deutlichen Machtzuwachs für FDP und Grüne: Sie könnten nun mit entscheiden, wer der nächste Kanzler werden soll. Nun laufe es auf die Frage hinaus, ob Armin Laschet (CDU) oder Olaf Scholz (SPD) mehr bieten könne. Ein Interview.

Albrecht von Lucke: "Wir werden eine Ampel-Koalition bekommen"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger / Albrecht von Lucke, 27.09.2021, Länge: 05:19 Min.]
Albrecht von Lucke: "Wir werden eine Ampel-Koalition bekommen"
Tag eins nach der Bundestagswahl 2021: Die SPD liegt vor der Union, die deutlich verloren hat. Die Grünen sind drittstärkste Kraft, die FDP in der Rolle der Königmacher. Welche KoaIition scheint am wahrscheinlichsten? Im SR-Interview bezeichnet der Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke das Ergebnis als eine krachende Wahlniederlage für die Union und schließt das Zustandekommen einer Jamaika-Koalition aus.


Die andere Meinung:

Bundestagswahl 2021
"Bundeskanzler Scholz ist keine ausgemachte Sache"
Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dirk van den Boom sieht am Morgen nach der Wahl die Wahrscheinlickeit einer Jamaika-Koalition unter Armin Laschet als "ein bisschen wahrscheinlicher" an als eine rot-grün-gelbe Ampel unter Olaf Scholz. Es komme allerdings darauf an, ob es Laschet gelingen werde, "das gut zu moderieren", so van den Boom im SR-Interview.


Mehr zum Thema im Archiv:

Bundestagswahl 2021
Deutschland zwischen Wechselwunsch und Kontinuität
Der Parteienforscher Thorsten Faas sieht das Ergebnis der Bundestagswahl als den Auftakt für ein "strategisches Spiel" um ein Dreierbündnis. Während die jüngeren Wählergruppen ihrem Wunsch nach einem neuen Kurs Ausdruck verliehen hätten, existiere in den Reihen der SPD allerdings kein "überbordender Wunsch nach einem radikalen Wandel", so Faas im SR-Interview.

Hauptstadtkorrespondentin Nina Amin am Morgen nach der Bundestagswahl
Jamaika oder Ampel im Reichstag?
Für ARD-Hauptstadtkorrespondentin Nina Amin ist am Morgen nach der Bundestagswahl die Frage nach einem künftigen Regierungsbündnis "noch komplett offen". Klar sei lediglich, dass die Liberalen und die Grünen "auf alle Fälle ein sehr großes Gewicht" bekommen hätten, so Amin im SR-Interview.

Bundestagswahl 2021
SPD gewinnt vor Union
Die SPD ist der Gewinner der Bundestagswahl. Nach Auszählung aller Wahlkreise liegt sie mit 25,7 Prozent vor der Union, die 24,1 erreicht. Die Grünen werden drittstärkste Kraft und erreichen 14,8 Prozent. Die Linke liegt bei 4,9 Prozent.

Bundestagswahl 2021
SPD in allen Saar-Kommunen vorne
Während die SPD bundesweit nur knapp vor der CDU liegt, zeigt sich im Saarland ein anderes Bild: Die SPD siegt in allen Gemeinden und holt teils mehr als 40 Prozent der Stimmen.

Die Wahl aus saarländischer Sicht
Bundestagswahl 2021
Alle Informationen zur Bundestagswahl 2021 aus saarländischer Sicht auf einen Blick. Wer tritt an, wie funktioniert die Wahl, was denken junge und ältere Wählerinnen und Wähler? Die Übersicht.


Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 29.09.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Volker Wissing (l-r), FDP-Generalsekretär, Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Christian Lindner, FDP-Vorsitzender und Robert Habeck, Co-Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen auf einem Selfie, das FDP-Generalsekretär Wissing am 28.09.2021 auf seinem Instagram-Account veröffentlicht hat. Die Spitzen von Grünen und FDP haben überraschend schon am Dienstag erste Vorgespräche über eine gemeinsame Regierungsbeteiligung geführt (Foto: picture alliance/dpa/FDP | Volker Wissing).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja