SR-Landespolitik-Chef Michael Thieser im Studio (Foto: SR)

Deutschland hat gewählt – Und jetzt?

Ein Kommentar zur Bundestagswahl 2021

Michael Thieser. Onlinefassung: Rick Reitler   27.09.2021 | 12:45 Uhr

Der Wahlsonntag hat die Parteienlandschaft ordentlich durchgeschüttelt und eine Dynamik in Gang gesetzt, die auch im Saarland dazu führen könnte, dass zur Landtagswahl im März 2022 die Karten völlig neu gemischt werden. Ein Kommentar von SR-Landespolitikchef Michael Thieser.

Saar-SPD räumt ab!

Es war das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss; gefühlt jedoch ist Olaf Scholz der klare Sieger des gestrigen Wahlabends. Ob er auch der nächste Kanzler der Republik sein wird, bleibt allerdings vorerst offen. Notwendig ist ein Dreierbündnis, und es sind die Freien Demokraten und die Grünen, die gemeinsam darüber entscheiden, wer die nächste Regierung anführen soll. Das hat es so noch nie geben.

Schwaches Ergebnis der Union

Kommentar: "Von Demut keine Spur"
Audio [SR 3, (c) SR Michael Thieser , 27.09.2021, Länge: 03:03 Min.]
Kommentar: "Von Demut keine Spur"

Armin Laschet und die Union haben das schlechteste Wahlergebnis in der Geschichte von CDU und CSU eingefahren, trotzdem erheben beide den Anspruch, auch weiterhin den Kanzler zu stellen. Von Demut nach einem solchen Desaster keine Spur, stattdessen wird noch am Wahlabend von einer Zukunftskoalition mit FDP und Grünen gesprochen; absurder geht es kaum! Armin Laschet war der falsche Kandidat und die Union hat bei ihren Kernthemen dramatisch an Kompetenz eingebüßt. Eigentlich ist sie reif für die Opposition und es dürfte nur eine Frage Zeit sein, bis die interne Abrechnung mit der von Anfang an verkorksten Wahlkampfstrategie beginnt.

Wen präferieren die Grünen?

Die GroKo gehört der Vergangenheit an. Neben den Sozialdemokraten konnten die Grünen deutlich zulegen, auch wenn die ursprünglichen Erwartungen nicht erfüllt wurden. Als nächstes soll nun mit den Freien Demokraten geklärt werden, in welche Richtung der Koalitionszug abfahren könnte. Klar dürfte sein, sollten die Grünen am Ende dem Wahlverlierer und der Union ins Kanzleramt verhelfen, wird dies die eigene Partei und ihre Anhängerschaft vor eine Zerreißprobe stellen.

SPD-Comeback im Saarland

Im Saarland hingegen feierten die Genossen gestern Abend ein glanzvolles Comeback. Die SPD konnte alle vier Bundestagswahlkreise zurückgewinnen und an alte Erfolge anknüpfen. Zu ihren Hochzeiten lagen die Sozialdemokraten im Schnitt immer zehn Prozent über dem Bundesergebnis und dies war auf gestern wieder der Fall, sogar noch deutlicher als in der Vergangenheit.

Hans unter Druck

Für die CDU-Saar wiederum ist nichts mehr so wie es war. Mit Annegret Kramp-Karrenbauer und Peter Altmaier stellt man künftig nur noch zwei Bundestagsabgeordnete und bereits im März wird der nächste saarländische Landtag gewählt. Oder anders ausgedrückt: Ging der CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Tobias Hans, der noch nie eine Wahl aus eigener Kraft gewonnen hat, bisher davon aus, dass er sich keine allzu großen Sorgen machen muss, so hat sich dies mit dem gestrigen Tag grundlegend geändert.

Die Saar-FDP kann sich demgegenüber berechtigte Hoffnungen auf eine Rückkehr in den Landtag machen. Darüber hinaus sieht es so aus, als würde die AfD auch hierzulande so schnell nicht wieder von der Bildfläche verschwinden.

Lafontaines Zeit vorbei

Ansonsten erzielte die Linke im Vergleich zum restlichen Bundesgebiet mit sieben Prozent im Saarland ein durchaus beachtliches Ergebnis erzielt. Dies gilt umso mehr, als Oskar Lafontaine, das bisherige Zugpferd, im Vorfeld explizit dazu aufgerufen hatte, die eigene Partei nicht zu wählen; destruktiv und am Ende voller Bitterkeit, die Zeit von Oskar Lafontaine scheint endgültig abgelaufen!

Sechs Monate für die Saar-Grünen

Noch sind es sechs Monate bis zur nächsten Landtagswahl und noch ist nicht absehbar, ob es die Grünen bis dorthin schaffen, sich neu zu formieren, ohne den früheren Landesvorsitzenden Hubert Ulrich als Strippenzieher im Hintergrund.

Kurzum: Der gestrige Wahlsonntag hat die Parteienlandschaft ordentlich durchgeschüttelt und eine Dynamik in Gang gesetzt, die auch im Saarland dazu führen könnte, dass im März kommenden Jahres die Karten völlig neu gemischt werden.

Ein Kommentar von Michael Thieser


Bundestagswahl 2021
Neun saarländische Abgeordnete in Berlin
Vier Direktmandate bedeuten für die Saar-SPD nun vier Sitze im Bundestag. Die CDU Saar holte über ihre Landesliste nur noch zwei Mandate. Dazu vertritt wie bisher jeweils ein Abgeordneter aus dem Saarland die Interessen von FDP, AfD und der Linkspartei.

Bundestagswahl 2021
SPD in allen Saar-Kommunen vorne
Während die SPD bundesweit nur knapp vor der CDU liegt, zeigt sich im Saarland ein anderes Bild: Die SPD siegt in allen Gemeinden und holt teils mehr als 40 Prozent der Stimmen.


Mehr zur Bundestagswahl 2021:

Bundestagswahl 2021
"Bundeskanzler Scholz ist keine ausgemachte Sache"
Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dirk van den Boom sieht am Morgen nach der Wahl die Wahrscheinlickeit einer Jamaika-Koalition unter Armin Laschet als "ein bisschen wahrscheinlicher" an als eine rot-grün-gelbe Ampel unter Olaf Scholz. Es komme allerdings darauf an, ob es Laschet gelingen werde, "das gut zu moderieren", so van den Boom im SR-Interview.

Hauptstadtkorrespondentin Nina Amin am Morgen nach der Bundestagswahl
Jamaika oder Ampel im Reichstag?
Für ARD-Hauptstadtkorrespondentin Nina Amin ist am Morgen nach der Bundestagswahl die Frage nach einem künftigen Regierungsbündnis "noch komplett offen". Klar sei lediglich, dass die Liberalen und die Grünen "auf alle Fälle ein sehr großes Gewicht" bekommen hätten, so Amin im SR-Interview.

Bundestagswahl 2021
SPD gewinnt vor Union
Die SPD ist der Gewinner der Bundestagswahl. Nach Auszählung aller Wahlkreise liegt sie mit 25,7 Prozent vor der Union, die 24,1 erreicht. Die Grünen werden drittstärkste Kraft und erreichen 14,8 Prozent. Die Linke liegt bei 4,9 Prozent.

Bundestagswahl 2021
SPD in allen Saar-Kommunen vorne
Während die SPD bundesweit nur knapp vor der CDU liegt, zeigt sich im Saarland ein anderes Bild: Die SPD siegt in allen Gemeinden und holt teils mehr als 40 Prozent der Stimmen.

Die Wahl aus saarländischer Sicht
Bundestagswahl 2021
Alle Informationen zur Bundestagswahl 2021 aus saarländischer Sicht auf einen Blick. Wer tritt an, wie funktioniert die Wahl, was denken junge und ältere Wählerinnen und Wähler? Die Übersicht.


Ein Thema aus der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 27.09.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja