Parteien im Endspurt - die SPD

Die Sozialdemokraten (SPD)

Ein Gespräch mit Evi Seibert aus dem ARD-Hauptstadtstudio zur Situation der SPD vor der Bundestagswahl

Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   09.09.2021 | 07:45 Uhr

Die SPD hat nach ihrem Umfrage-Höhenflug gute Chancen auf die Kanzlerschaft, vor allem wegen ihres Spitzenkandidaten Olaf Scholz. Dessen Skandale spielten bei den Wählern kaum eine Rolle, bestätigte Hauptstadt-Korrespondentin Evi Seibert im SR-Interview. Zudem habe die SPD mehrere Koalitionsoptionen - darunter Rot-Rot-Grün.

Die SPD setzt im Wahlkampf vor allem auf seinen Spitzenkandidten Olaf Scholz, dessen Umfragewerte aus dem ARD Deutschlandtrend von Anfang September ihn derzeit klar an der Spitze der Kanzlerkandidaten verorten.

Zugpferd Scholz

Trotzdem sei Scholz "schlau genug, jetzt da nicht groß protzig daher zu kommen", sagte Hauptstadt-Korrespondentin Evi Seibert im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger. Lediglich seine Rede mit den "Versuchskaninchen" sei ihm kürzlich "um die Ohren" geflogen - doch daraufhin habe Scholz im Bundestag selbstbewusst und humorvoll reagiert.

Skandale wenig relevant für Wähler

Selbst Scholz' Rolle bei Skandalen wie Cum-Ex oder Wirecard werde von den Wählerinnen und Wählern weniger negativ wahrgenommen als Fehltritte anderer Parteien, weil der Hamburger Sozialdemokrat sich offenbar nicht persönlich bereichert und nach eigener Aussage mit entsprechenden Reformen reagiert habe.

Option Rot-Rot-Grün

Zudem verfüge die SPD über eine Reihe von Koalitionsoptionen, von denen Rot-Rot-Grün wegen vieler inhaltlicher Übereinstimmungen etwa in der Renten- und Steuerpolitk womöglich am besten passen könnte. Eine erneue Auflage der GroKo unter sozialdemokratischer Führung könne sie sich jedenfalls nicht vorstellen, so Seibert, weil die Union höchst wahrscheinlich wenig Interesse daran haben werde, als Juniorpartner aufzutreten. Und auch Scholz selbst habe sich dafür ausgesprochen, der Union eine Erholungspause auf der Oppositionsbank zu gönnen.


Mehr zur SPD im Archiv:

Interview der Woche: Olaf Scholz
"Ich möchte, dass wir uns in dieser Gesellschaft auf Augenhöhe begegnen"
Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro, mehr Wohnungsbau, europäische Regeln für die Fahrzeugproduktion: Das sind Themen für den Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Auch mehr Klimaschutz durch Nutzung von Windkraft, Solarenergie und Wasserstoffproduktion. Die Wirtschaft müsse klimaneutral werden, aber nicht auf Kosten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sagte er Evi Seibert aus dem ARD-Hauptstadtstudio.

Mai 2021: SPD-Kanzlerkandidat im SR-Interview
Scholz bekräftigt Forderung nach Altschuldenschnitt
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat seine Forderung nach einem Altschuldenschnitt für die Kommunen in Deutschland bekräftigt. Gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland seien nur mit einem solchen Schuldenschnitt möglich, sagte Scholz im SR-Interview. Gleichzeitig müsse nach dem Schuldenschnitt die unterschiedliche Finanzkraft der Kommunen stärker berücksichtigt werden.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 09.09.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Werbe-Fähnchen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) - Foto: picture alliance/dpa | Daniel Karmann.

Artikel mit anderen teilen

Bild hochladen

Datei hier ablegen oder...

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Dateien hier ablegen
Vielen Dank fürs Mitmachen.
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja