Parteien im Endspurt - die FDP

Die Freie Demokratische Partei (FDP)

Ein Gespräch mit Franka Welz aus dem ARD-Hauptstadtstudio zur Situation der FDP vor der Bundestagswahl

Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   07.09.2021 | 07:45 Uhr

Die FDP setzt im Wahlkampf vor allem auf urliberale Themen wie Steuersenkungen, Digitalisierung, Bürgerrechte oder den Rechtsstaat, erklärte Hauptstadt-Korrespondentin Franka Welz im SR-Interview. Die Partei um Christian Lindner stehe insgesamt weniger unter Druck als ihre Konkurrenten.

Schon bei der Bundestagswahl 2017 kam die "Freie Demokratische Partei" mit einem Stimmenanteil von 10,7 Prozent locker in den Bundestag. Nach dem ARD Deutschlandtrend von Anfang September könnte 2021 ein etwas besseres Ergebnis um die 13 Prozent herausspringen.

Wenig Druck für die Liberalen

Die FDP setzt im Wahlkampf vor allem auf eine Zukunft mit niedrigeren Steuern, Wirtschaftsstärkung, Digitalisierung und Bildung. "Da bleiben sie sich schon treu", sagte Hauptstadt-Korrespondentin Franka Welz im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger. Im Zuge der Corona-Krise hätten allerdings "urliberale" Themen wie Bürgerrechte oder Rechtsstaat wieder mehr an Bedeutung gewonnen.

Die Partei um Christian Lindner stehe dabei weniger unter Zugzwang als ihre Konkurrenten, kenne momentan "weder Freund noch Feind".


Mehr zur FDP im Archiv:

FDP-Spitzenkandidat
Oliver Luksic als Verkehrsexperte im Fokus der Medien
Oliver Luksic gehört dem Bundestag seit 2017 an. Auch zwischen 2009 und 2013 war er Bundestagsabgeordneter. Sein zweites Bundestagsmandat hat er genutzt, um sich als FDP-Verkehrsexperte zu profilieren.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 07.09.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Werbe-Fähnchen der Freien Demokratischen Partei (FDP) - Foto: picture alliance/dpa | Armin Weigel.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja