Taliban-Kämpfer patrouillieren in der Stadt Farah. (Foto: picture alliance/dpa/AP | Mohammad Asif Khan)

"Es gibt Orte, wo die Taliban bereits die Scharia-Gesetze durchsetzen"

Lisa Krauser   17.08.2021 | 12:22 Uhr

Die deutsch-iranische Schriftstellerin Siba Shakib ("Nach Afghanstian kommt Gott nur noch zum Weinen") hat einige Jahre lang NATO-Truppen in Afghanistan beraten - auch die Bundeswehr. SR 2 hat in der Bilanz am Mittag mit ihr über die Lage in Afghanistan gesprochen.

"Es gibt Orte, wo die Taliban bereits die Scharia-Gesetze durchsetzen"
Audio [SR 2, Lisa Krauser, 17.08.2021, Länge: 08:18 Min.]
"Es gibt Orte, wo die Taliban bereits die Scharia-Gesetze durchsetzen"

In ihrem weltbekannten Roman "Nach Afghanstian kommt Gott nur noch zum Weinen" erzählt Siba Shakib die Geschichte einer Afghanin, deren Leben durch Krieg und Zerstörung geprägt ist. Gerade ist ihr neuer Roman "Der Kirschbaum, den sie ihrer Mutter nie schenkte" erschienen.

Ab 2001 hat Siba Shakib einige Jahre lang NATO-Truppen in Afghanistan beraten - auch die Bundeswehr. Die aktuellen Entwicklungen im Land sieht sie mit großer Sorge. Am besten, so Shakib, würden alle Frauen aus Afghanistan evakuiert.

Die Schriftstellerin glaubt zudem nicht an eine Mäßigung der Taliban. "Die Große Angst vor den Taliban ist berechtigt", sagt sie im Interview auf SR 2. Der Westen habe es in den vergangenen 20 Jahren vor allem versäumt, die Zivilgesellschaft im Land zu stärken.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" am 17.08.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja