Sind Schutzstreifen die Lösung?

Sind Schutzstreifen die Lösung?

Ein Beitrag von Marc-André Kruppa

Onlinefassung: Rick Reitler   09.07.2021 | 06:45 Uhr

Schutzstreifen auf Haupt- oder Landtraßenasphalt sollen für mehr Sicherheit für den Fahrradverkehr sorgen. Doch wegen behördlicher Vorschriften kommen manche Kommunen schnell in die Zwickmühle, wie SR-Reporter Marc-André Kruppa im Nordsaarland festgestellt hat.

Weg vom Auto – rein in den Bus und vor allem: rauf auf’s Fahrrad! Das wollen die saarländische Landesregierung und viele Kommunen durchsetzen. Gerade erst wurden Fördergelder vom Bund in Aussicht gestellt: 7,7 Millionen soll das Saarland für eine bessere Fahrrad-Infrastruktur in den nächsten zweieinhalb Jahren bekommen.

Sicherheit für alle gewährleisten

Dafür aber wird auch Personal und Know-How gebraucht. Die sich zum Beispiel um verkehrsrechtlich korrekte Schutzstreifen für Haupt- oder Landtraßen kümmern müssten, damit die Sicherheit sowohl für den motorisierten wie den nicht motorisierten Verkehr gewährleistet bleibt. Und da geraten manche Kommunen schnell in die Zwickmühle, wie SR-Reporter Marc-André Kruppa im Nordsaarland festgestellt hat.


SR-Themenschwerpunkt Radfahren
Radverkehrs-Beauftragte in sechs Saar-Kommunen
Viele Saar-Kommunen haben keine eigene Stelle für die Planung von Radwegen. Rund 30 Kommunen geben auf SR-Anfrage an, andere Abteilungen seien dafür mit zuständig. Erst sechs Kommunen haben explizit Radverkehrs-Beauftragte eingestellt.

Interaktive Karte
Das sind Ihre "Radwege-Sünden" im Saarland
Die SR-Recherchen über den schleppenden Ausbau des Radwege-Netzes im Saarland haben zu zahlreichen Reaktionen geführt. Per Mail, Facebook oder Instagram haben die Saarländerinnen und Saarländer uns Problemstellen gemeldet. Daraus ist eine interaktive Karte entstanden.


Mehr zum Thema im Archiv:

Fahrrad-Offensive im Saarland
Saarbrücker Fahrradpolitik unter der Lupe
Yannick Seinsoth, der Radverkehrsbeauftragte der Landeshauptstadt Saarbrücken, will angesichts der begrenzten Flächen vor allem die Knotenpunkte und die Fahrrad-Abstellanlagen optimieren. Nach und nach sollen so mehr Menschen zum Tritt in die Pedale animiert werden.

Fahrradstadt Kirkel
Über die Pläne des Radverkehrsbeauftragten Armin Jung
Kirkel gilt nach Ansicht des ADFC als die fahrradfreundlichste Stadt im Saarland. Das liegt auch am Engagement des Radverkehrsbeauftragten Armin Jung. SR-Reporter Marc-André Kruppa hat sich mit ihm über seine Ideen unterhalten.

Fahrrad-Offensive im Saarland
Überherrn arbeitet an einem neuen Radwegekonzept
Die Gemeinde Überherrn will mehr Menschen für den Drahtesel begeistern - und hat nun ein ganzheitlich ausgerichtetes Radverkehrskonzept auf den Weg gebracht. Es soll weniger Auto-Parkplätze in der Hauptstraße geben, dafür mehr Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer.

Niklas Resch über die Fahrradpolitik im Saarland
"Es tut sich was"
Für Niklas Rech vom SR-Rechercheteam ist das Saarland inzwischen auf einem guten Weg, um den Fahrradverkehr nach vorne zu bringen. Probleme bereiteten nicht nur die Versäumnisse der vergangenen Jahrzehnte, sondern auch die bürokratischen Vorgaben, so Resch im SR-Interview.

Das Problem der unterschiedlichen Zuständigkeiten
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 05.07.2021, Länge: 03:12 Min.]
Das Problem der unterschiedlichen Zuständigkeiten
Einen Radweg anzulegen kann doch eigentlich nicht so schwer sein, denkt man. Aber die Wirklichkeit sieht oft etwas anders aus - unter anderem wegen der geteilten Zuständigkeiten zwischen dem Landesbetrieb für Straßenbau (LfS ) und den Kommunen.

Landkreis St. Wendel setzt auf einheitliches Radwegekonzept
Audio [SR 2, Marc-André Kruppa, 05.07.2021, Länge: 03:55 Min.]
Landkreis St. Wendel setzt auf einheitliches Radwegekonzept
Der Landkreis St. Wendel will ein gemeinsames Radfahrkonzept für den gesamten Kreis entwickeln, um den Alltagsradverkehr attraktiver zu machen. SR-Reporter Marc-André Kruppa hat mit Verantwortlichen im St. Wendeler Land über den Stand der Dinge gesprochen.

Radwege: Bemüht und noch zu wenig
Audio [SR 1, (c) SR Stephan Deppen, 05.07.2021, Länge: 02:21 Min.]
Radwege: Bemüht und noch zu wenig
In Saarbrücken ist die Lage für Radler weiterhin nervig bis gefährlich.

Fahrrad-Offensive: Wie fährt das Saarland?
Kaum neue Radwege in Saar-Kommunen
In Saar-Kommunen wurden seit 2016 kaum neue Radwege gebaut – obwohl es noch viele Lücken gibt. Eine SR-Recherche für den Themenschwerpunkt "Fahrrad-Offensive - Wie fährt das Saarland?" zeigt aber auch, dass viele Städte und Gemeinden an einer Verbesserung der Situation arbeiten.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 09.07.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt einen per Schutzstreifen abgegrenzten Radweg auf einer Durchgangsstraße (Foto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja