Über die Lage vor den Wahlen in Grand Est

Bleibt Jean Rottner Regionalratspräsident der Großregion?

Ein Gespräch mit Frankreich-Reporterin Lisa Huth vor dem Wahlen in der Region Grand Est

Holger Büchner. Onlinefassung: Rick Reitler   18.06.2021 | 08:45 Uhr

SR-Frankreichreporterin Lisa Huth spricht kurz vor den Wahlen in Grand Est u. a. über den schwierigen Wahlkampf in Corona-Zeiten, über den Regionalpatriotismus im Elsass und über die Wiederwahl-Chancen von Jean Rottner als Regionalratspräsident der Großregion. Ein Interview.

In Frankreichs Großregion "Grand Est" wird gewählt: Am Sonntag, 20. Juni, dürfen die Wählerinnen und Wähler ihr Kreuzchen für die Regionalräte und die Räte der Departements machen. Am Sonntag darauf stehen die Stichwahlen dazu auf dem Kalender.

SR-Moderator Holger Büchner hat mit SR-Frankreichreporterin Lisa Huth u. a. über den schwierigen Wahlkampf in Corona-Zeiten, über den Regionalpatriotismus im Elsass und über die Wiederwahl-Chancen von Jean Rottner als Regionalratspräsident der Großregion gesprochen.

Rottner vs. Klinkert

Die Chancen von Les Républicains-Vertreter Rottner stünden "im Prinzip nicht schlecht", doch der Mediziner dürfte es womöglich im Elsass schwer haben, weil er es nicht geschafft habe, trotz seiner breiten Popularität die nötigen Mitte-Rechts-Koalitionen zu schmieden, erklärte Huth. Und jetzt trete mit Brigitte Klinkert, einer Ministerin der Regierungspartei "En marche", eine starke Kandidatin gegen Rottner an, die es eben geschafft habe, einen großen Teil dieses Mitte-Rechts-Spektrums hinter sich zu vereinen - zum Beispiel Christoph Arend aus Forbach, der sich in den vergangenen Monaten immer wieder für die deutsch-französischen Beziehungen in der Corona-Krise stark gemacht habe.

RN-Kandidat Jacobelli lachender Dritter?

Die linken Parteien in Grand Est hätten es "nach Jahren der Fast-Bedeutungslosigkeit noch immer nicht aus dem Tal der Tränen" heraus geschafft, so Huths Einschätzung.

Dagegen habe der Kandidat der Rechtsaußen-Partei Rassemblement National, Laurent Jacobelli, gute Chancen, zumindest eine Stichwahl zu gewinnen. Nach ihren eigenen Umfragen in der Region hätten viele Menschen "dermaßen die Schnauze voll", dass der Rassemblement National es dieses Mal schaffen könnte, sagte Huth.


Mehr über die deutsch-französischen Beziehungen in der Corona-Krise im Archiv:

Interview der Woche: Roland Theis und Christophe Arend
"Wir haben gelernt, dass wir zusammen stärker sind"
Die plötzlichen Grenzkontrollen im Frühjahr 2020 waren aus Sicht vieler Menschen eine Belastungsprobe für die gesamte Grenzregion. Eine Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag des SRs hat nun aber ergeben, dass die grenzüberschreitenden Beziehungen dadurch nicht nachhaltig beeinträchtigt wurden. Carolin Dylla hat mit dem Europabevollmächtigten des Saarlands Roland Theis und dem französischen Parlamentsabgeordneten Christophe Arend über die Ergebnisse gesprochen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 18.06.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Archivfoto vom Oktober 2017 zeigt Jean Rottner, der Glückwünsche zu seiner Wahl zum Regionalratspräsidenten in Grand Est entgegen nimmt (Foto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja