wims grenzenlos. Fränzösische Grenze mit Straßenschild (Foto: SR)

Kein PCR-Test mehr, weitere Öffnungen

Was in Frankreich seit dem 9. Juni 2021 gilt

Onlinefassung: Rick Reitler. Mit Informationen von SR.de   09.06.2021 | 10:00 Uhr

EU-Bürger brauchen ab sofort keinen PCR-Test mehr für die Einreise nach Frankreich, sondern nur einen aktuellen negativen Antigen-Schnelltest. Außerdem treten weitere Lockerungen in Kraft.

So einfach ist ab sofort die Einreise nach Frankreich
Audio [SR 1, (c) SR/Sabine Wachs, 09.06.2021, Länge: 02:45 Min.]
So einfach ist ab sofort die Einreise nach Frankreich
Für Frankreich braucht man ab Mittwoch keinen negativen PCR-Test mehr und auch sonst wird die Einreise deutlich einfacher, erklärt SR-Korrespondentin Sabine Wachs in Paris.

Urlaub in Frankreich auch grenznah möglich
Audio [SR 1, (c) Jessica Ziegler, Christian Balser, Mark-André Kruppa, 09.06.2021, Länge: 01:37 Min.]
Urlaub in Frankreich auch grenznah möglich

Kein Risikogebiet mehr
Das gilt beim deutsch-französischen Grenzübertritt
Juni weitere Lockerungen in Kraft. Dann brauchen Reisende, die aus der EU kommen, auch bei längeren Aufenthalten keinen PCR-Test mehr. Es genügt ein Schnelltest.


Hintergrund:

In Frankreich treten mit dem 9. Juni 2021 weitere Lockerungen in Kraft. Restaurants, Bars und Cafés dürfen auch ihre Innenräume wieder öffnen. Die nächtliche Ausgangssperre wird von 21 Uhr auf 23 Uhr nach hinten verschoben. Außerdem dürfen wieder Großveranstaltungen wie Messen und Open-Air-Festivals mit mehr als 1000 Menschen stattfinden - allerdings nur unter strengen Auflagen in Form von Distanzregeln und Masken. Auch Museen haben unter Auflagen wieder geöffnet.

Negativer Antigen-Schnelltest nötig

EU-Bürger brauchen nun auch keinen PCR-Test mehr für die Einreise nach Frankreich, sondern nur noch einen aktuellen negativen Antigen-Schnelltest. Dieser Schnelltest darf nicht älter als 72 Stunden sein. Vollständig geimpfte Personen können mit einem entsprechenden Impf-Nachweis einreisen. Das gilt auch für Genesene mit einem Nachweis.

Bei der Einreise nach Deutschland wird noch ein PCR- oder Antigenschnelltest verlangt. Der Grenzraum ist davon jedoch nicht betroffen. Die Regelung greift erst ab 30 Kilometern.

Regeln nicht für alle

Die Erleichterungen gelten aber nur für EU-Länder und einige definierte Ausnahmeländer wie Australien, Israel und Südkorea. Menschen aus den USA oder Großbritannien beispielsweise brauchen aber weiterhin einen PCR-Test für die Einreise.


Inzidenz unter 50
Infektionsgeschehen in Moselle geht zurück
Auch im lothringischen Département Moselle beruhigt sich das Corona-Infektionsgeschehen. Erstmals seit Anfang Oktober ist die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 gefallen.


Ein Thema u.a. in den SR-Hörfunknachrichten und in "Der Morgen" am vom 09.06.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt einen Grenzübergang zwischen Deutschland und Frankreich (Archivfoto: SR Fernsehen).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja